· Kein Kommentar · Geschrieben von:

Mecklenburg-Vorpommern rüstet im Umgang mit Menschen mit Behinderungen auf. Immer mehr öffentliche Einrichtungen im Land wie Museen, bis hin zu den Verkehrsbetrieben passen sich den Bedürfnissen der Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen an.
Ein außergewöhnliches Projekt startet heute ab dem Heimathafen Ueckermünde wo Rolli-Fahrer mit dem ersten „Rolli-Segler“ in See stechen können. Der erste Behinderten- und Rollstuhlfahrergerechte Großsegler Deutschlands, ist nach über dreijähriger Bauzeit fertig und kann nun gleichermaßen von Menschen mit und ohne Beeinträchtigung genutzt werden.
Durch Spenden und vornehmlich aus EU-Mitteln konnte das 21,50 Meter lange Segelschiff, welches für 12 Frauen und Männer, unter denen bis zu 6 Rollstuhlfahrer sein können, Platz bietet, überhaupt erst realisiert werden. Es wurde mit speziellen Liften und Kränen für Rollstuhlfahrer bestückt und hat seit seiner Taufe am 5.Mai eine prominente Patin – die Gattin des Bundespräsidenten, Eva Luise Köhler.
Im Land Mecklenburg-Vorpommern sind etwa 1.600 Betten barrierefrei für Rollstuhlfahrer nutzbar. Es gibt sogar einige spezielle Hotels die sich besonders auf die Wünsche von Menschen mit Behinderungen spezialisiert haben. Dazu gehören rollstuhlgerechte Busse, barrierefreie Wellness-Bereiche bis hin zu einer Kegelbahn die von Menschen mit Behinderungen genutzt werden kann.
Auch 23 Museen des Landes, zwei Theater, fünf Schlösser und Herrenhäuser, sechs Erlebnisbäder, und so gut wie alle Kinos, Kirchen, und Konzerthallen sind ohne Beschränkungen zu besuchen.
Wenn Sie als Rollstuhlfahrer die Vorzüge des Landes einmal genauer anschauen möchten, mieten Sie doch eine tolle Ferienwohnung oder ein Ferienhaus nach Ihren Vorstellungen. Auf www.tourist-online.de werden Sie mit Sicherheit fündig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.