· Kein Kommentar · Geschrieben von:

ChinaDie meisten denken bei dem Begriff „Skiurlaub“ an Länder wie Österreich, Italien oder die Schweiz. Aber China? Das das Land über viele gute ausgebaute Skigebiete verfügt wissen nur die wenigsten. In den vergangenen Jahren hat China seine Wintersportgebiete kontinuierlich ausgebaut und kann nun neue touristische Zielgruppen ansprechen. Allein rund um die chinesische Hauptstadt Peking sind bereits zahlreiche Skigebiete zu finden wie zum Beispiel Jundushan, Badaling und Huaibei. Alle sind mit dem Auto bequem von Peking aus zu erreichen. Eines der größten Skigebiete Chinas ist Wanlong, das knappe 5 Stunden von Peking entfernt liegt. Hier finden Wintersportler Pisten, die eine Gesamtlänge von ungefähr 17 km haben und über 4 Sessellifte zu erreichen sind. Der Reiseveranstalter Hiddenchina organisiert von Deutschland aus Skireisen ins ferne China. Dabei besteht auch die Möglichkeit, Unterricht bei einen westlichen Skilehrer zu nehmen, mit dem es keinerlei Verständigungs-Probleme gibt. Zudem bietet Hiddenchina einen Materialservice an.
Ein weiteres bekanntes Skigebiet im Land der Mitte liegt in der Provinz Heilongjiang und heißt Yabuli. Der Winter ist hier oftmals sehr lang und kann unter Umständen bereits im Oktober beginnen und bis in den April andauern. Aufgrund dieser Witterungsbedingungen versucht die Region mehr und mehr auf den Wintertourismus als Einnahmequelle zu setzen. Die Provinz wirbt zudem mit dem Eislaternenfestival in Harbin, welches in den Monaten Januar und Februar stattfindet.
Nicht nur in der freien Natur wird in China Wintersport betrieben, auch wurden einige Hallen gebaut, in denen Skipisten angelegt wurden. So gibt es inzwischen selbst in der Großstadt Shanghai eine Skihalle, in der auf einer 380 m langen Piste Skisport betrieben werden kann. Ein Tagesticket ist am Wochenende bereits für umgerechnet circa 22 € zu haben.
Ob China die typischen Skireiseländer Österreich und Italien als Top-Ziel ablösen kann wird sich in den nächsten Jahren zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.