· Kein Kommentar · Geschrieben von:

Reisen-FruehbucherDas Jahr 2010 fängt für Urlauber richtig gut an, denn die Reiseveranstalter haben viele Preisnachlässe angekündigt. Im Schnitt kosten schon jetzt viele Pauschalreisen sechs bis acht Prozent weniger im Vergleich zum Vorjahr. Doch das Preiskarussell dreht sich weiter, denn die meisten Reiseveranstalter locken ihre Kunden mit Frühbucherrabatten, günstigeren Preisen für Kinder sowie anderen Aktionen.
Durch diese Preisnachlässe haben die Veranstalter den Vorteil ihre Kapazitäten aus dem Vorjahr besser planen zu können, um so gegebenenfalls ihr Bettenkontingent aufzustocken oder wieder zurückzugeben. Urlauber können neben den nicht unerheblichen Preisnachlässen noch aus der Fülle an Angeboten ihren Vorteil ziehen, denn der Reisende kann neben seinem Urlaubsort, sowie dem Hotel womöglich auch noch sein Zimmer aussuchen. Familien sollten daher schon jetzt einen Blick in einen der vielen Kataloge der Reiseveranstalter werfen, um so einen Frühbucherrabatt ab zugreifen. Doch welcher Reiseveranstalter lockt mit welchen Angeboten. Hierfür können Sie im weiteren Text eine Übersicht von verschiedenen Veranstaltern und ihren Angeboten finden.

Der deutsche Marktführer Tui hat seine Preise im Schnitt um fünf bis sechs Prozent gesenkt. Ferne Ziele wurden noch stärker gesenkt, was an zwei Gründen festzumachen ist. Zum einen liegt es laut Reiseveranstalter an den gesunkenen Kerosinkosten und zum Anderen haben Urlaubsziele wie Thailand, Australien, Mauritius und Bali im Jahr 2009 mit rückläufigen Touristenzahlen zu kämpfen. Die Frühbucherrabatte nennt man bei TUI „XXL-Bonus“. Urlauber zahlen noch bis Ende Februar 150 Euro weniger für 284 Hotels am Mittelmeer und in 48 Ferienhäusern an Fernreisezielen. Der „XXS Kinderfestpreis“ gilt ebenfalls noch bis Ende Februar, bei dem für die Kleinen in ausgewählten Hotels nur die Hälfte berechnet wird. In 60 Hotels können Kinder bis 12 Jahren kostenlos essen und in vielen Hotels in Deutschland, Österreich, Schweiz, Kroatien, Italien und Tschechien wohnen Kinder kostenlos im Zimmer ihrer Eltern.

Der zweitgrößte Reiseveranstalter auf dem deutschen Markt Thomas Cook hat spezielle Familienangebote bei dem z.B. Kinder bis elf Jahre komplett kostenlos reisen können. Der neue sogenannte „Cook’s Family Club“ den es in einigen Fünf-Sterne-Hotels gibt, bietet den Kleinen ein buntes Programm an Sport, Basteln oder einfach nur Spielen an der Spielekonsole. Schnellbucher können je nach Buchungstermin und Reisezeit zwischen 30 und 200 Euro sparen. Bucher einer Flugpauschalreise bekommen bis zum 31. Januar zusätzlich einen 100-Euro-Gutschein für den nächsten Winterurlaub. Wer 20 Prozent weniger zahlen möchte sollte sich den „Super-Frühbucherrabatt“ sichern den Thomas Cook noch bis Ende Januar, für einige Reisen sogar bis Ende Februar anbietet. März- und April-Bucher können immerhin noch 15% sparen, wobei die ersten 200.000 Frühbucher ebenfalls noch einen Preisnachlass von 200 Euro erhalten.

Der Veranstalter Alltours hatte bereits im Herbst vergangenen Jahres seine Preise im Schnitt um 7,5 Prozent gesenkt und dann vor Weihnachten nochmals eine Preissenkung für Urlaubsziele in die Türkei und auf den Balearen von bis zu 10 Prozent durchgeführt. Frühbucher können mit dem „Frühbucherrabatt“ bis zu 39 Prozent sparen. Für den ebenfalls angebotenen „Exxtra-Frühbucher-Rabatt“ ist es leider zu spät, jedoch gilt der „Super-Frühbucher“-Tarif noch bis Ende Februar und die normalen „Frühbucher-Rabatte“ noch bis Ende April.

Das Nischensegment Kreuzfahrten kann ebenfalls einige Rabatte bieten. Die Aida Cruises bieten zum Beginn des Jahres Frühbucherrabatte, bei denen sich je nach Fahrtdauer und Zielgebiet bis zu 400 einsparen lassen. Die Buchung muss hierbei jedoch fünf Monate vor Abfahrt geschehen. Bei der italienische Reederei MSC können bis zu zwei Kinder kostenlos in der Elternkabine mitfahren. Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren zahlen lediglich 119 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.