· Kein Kommentar · Geschrieben von:

unvergessliche-reisenDer Trend geht eindeutig in Richtung Frühbucher, die Deutschen buchen wieder früher, setzen auf Sicherheit. Wir berichteten in den Touristik-News darüber. Wenn man sich also schon jetzt aufrafft, um den Urlaub zu buchen, dann sollte man sich den Bildband „400 Reisen, die Sie nie vergessen werden“ zumindest einmal angesehen haben. Im Bildband werden die schönsten Reisen von der Amazonaskreuzfahrt bis hin zur Kopfjägerpfad-Wanderung abgebildet und bieten damit Abwechslung für alle Reisenden, die nicht nur ewig am Sandstrand liegen wollen.

Ob auf dem Belucha in Kasachstan, auf den Schilfinseln der Uros im Titicacasee oder in der zentralasiatischen Steppe beim Baikalsee, der Leser des Bildbandes hat es schwer, sich zu entscheiden, wo es denn hingehen soll. Reisen in die Arktis auf Eisbrechern, Kameltouren in den Hohen Atlas und Reisen mit einem Hausboot in der Seenlandschaft rund um Toronto werden veranschaulicht.

Die 400 Reisen des Bildbandes sind allesamt einzigartig und nicht ansatzweise vergleichbar mit 0815-Pauschalreisen die einen nach Mallorca oder Ibiza entführen. Dabei wird von jeglichen Fortbewegungsmitteln Gebrauch gemacht, ob zu Fuß, im Auto, auf dem Pferdekarren, auf einem Schiff oder mit dem Fahrrad. Die Reisen sind unterschiedlicher Natur und sprechen teilweise den Abenteurer und teilweise den Gourmet an, im Bildband gibt es viele Fotos, Karten, Top-Ten-Listen und praktische Tipps.

Wem Wasser und Ruhe eher zusagen, dem wird eine Reise zum Nicaragua-See nahegelegt, da es einer der größten Seen der Welt ist, welcher zahlreiche kleine Inseln beherbergt. Der Spannungsvirtuose hingegen, kann mit dem Luftpropellerboot eine Tour zu den Alligatoren in den Everglades machen. Die bequemste Art spektakuläre Landschaften einzufangen ist die Zugfahrt und diese bietet eine Reise durch Mexico über 39 Brücken, in halsbrecherischen Höhen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei, jeder Reisende kommt auf seine Kosten.
Wenn man also vor der Wahl des Urlaubsziels steht, sollte man einen Blick in den Bildband wagen und sich von den Ideen berieseln lassen. Diesen finden Sie in der Ausgabe „Vom Amazonas bis ins Zululand“ des National Geographic.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.