· Kein Kommentar · Geschrieben von:

hausboot-auf-der-mueritzDer Kreuzfahrtmarkt boomt und viele möchten einmal in den Genuss einer wundervollen Kreuzfahrt kommen. Doch viele Reisende stört die riesige Menschenmenge die sich dann auf einem Kreuzfahrtschiff tummelt und möchten daher lieber einen privaten Urlaub verbringen. Doch dies kann ganz einfach auf einer privaten Kreuzfahrt in einem Hausboot kombinieren werden. Man ist sein eigener Kapitän und bestimmt selbst wo der Kahn lang schippern soll und dies ist selbst ohne Führerschein möglich.

Auf der „MS Elke“ können zwei Erwachsene und zwei Kinder auf dem größten deutschen Binnensee, dem Müritz , ihre Runden drehen. Die Müritz ist 112 qkm groß und wird als das Mittelmeer der Hausboote bezeichnet. Nirgendwo anders in Deutschland ist die Hausboot-Dichte so hoch wie dort. Nach einer kurzen Einweisung durch den Vercharterer, kann es dann ohne Führerschein los gehen. Neben ein paar einfachen Seemannsknoten, diversen Anlegemanövern und einer kleinen Schleusenkunde steht das Prinzip „Learning by doing“ ganz groß im Vordergrund. Lernen kann der neue Kapitän dann nicht nur auf dem Binnensee selbst, sondern auch auf der Müritz-Elde-Wasserstraße. Durch 17 Schleusen über 184 Kilometer führt die Route bis nach Dömitz, wo jedoch die Fahrt an der Elbe endet, da dort ein Sportbootführerschein notwendig ist. Falls die Reisenden mal überfordert sind gibt es für Notfälle im Führerstand die Hotline des Hausboot-Verleihs, falls Fragen aufkommen.

Leihen kann man die Boote in Rechlin bei „Kuhnle-Tours“. Die Boote verfügen je nach Größe über bis zu vier Kabinen die sich unter Deck befinden. Dazu gibt es noch einen Aufenthaltsraum, eine Pantry und dem Steuerstand im Salon. Auf dem Deck gibt es neben dem Sonnendeck auch eine Badeplattform mit Dusche auf dem Heck. Die Wochenpreise variieren je nach Größe der Boote von weniger als 1000 Euro für die kleinsten Boote und bis zu 4000 Euro für die größten Boote, in denen bis zu 10 Personen Platz finden. Weitere interessante Wasserstraßen bietet Frankreich an, das bei Hausbooturlaubern ebenfalls sehr beliebt ist. Hier kann man z.B. ohne Bootsführerschein durch Lothringen und den Elsass fahren oder in Südfrankreich durch den Canal du Midi, der bereits im 17. Jahrhundert gebaut wurde. Wer seinen Status als Kapitän dann am Ende noch auf Papier haben will, de kann an einem Wochenende ebenfalls seinen Hausbootführerschein machen. Dieser kostet inklusive Prüfungsgebühr 240 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.