· Kein Kommentar · Geschrieben von:

urlaub-in-mexikoAuch an Mexiko ist 2009 die Weltwirtschaftskrise nicht einfach so vorübergegangen, hinzu kam auch noch der Ausbruch der Schweinegrippe und schon blieben die Touristen aus. Doch der Tourismus ist, wie in vielen anderen Ländern auch, eine wichtige Einnahmequelle und so wurden nicht nur Preise gesenkt, sondern auch neue Attraktionen geschaffen.

Investiert wurde in verschiedene Straßen die bestimmte kulturelle Themen des Landes widerspiegeln sollen. Bereits vor einiger Zeit hatte der Mexikanische Präsident Felipe Calderón dem Tourismusverband von Mexiko die neuen Straßen vorgestellt. Auf Baja California, einer Halbinsel im nordöstlichen Teil Mexikos, ist eine Straße des Weines und des Aquariums der Welt entstanden, auf deren Wegen man die verschiedenen Anbaugebiete des mexikanischen Weines, welcher unweit südlich von Kalifornien gedeiht und anderen Weinen durchaus das Wasser reichen kann, mithilfe von Kartenmaterial welches über den mexikanischen Tourismusverband bezogen wird, erkunden kann. Neben dem Wein können von der Baja California aus auch Walsafaris durchgeführt werden. Weitere Straßen haben so klangvolle Namen wie „Die Kunst des Tequila und die Musik der Sonne“, „Magie der Traditionen und der Natur“ oder „Der tausendfache Geschmack des Mole“. Letzteres ist eine vielfarbige Soße aus Schokolade und Chili, welche vor allem im Süden Mexikos verbreitet ist.

Mit diesen Themenstraßen möchte der mexikanische Tourismusverband Urlauber dazu bewegen mehr Rundreisen im Land zu unternehmen. Derzeit bezog sich der Tourismus hauptsächlich auf die alten Inka und Maja Stätten und auf die Hauptstadt Mexico-City. Mit den neuen Attraktionen soll sich dies nun ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.