· Kein Kommentar · Geschrieben von:

Landschaft im Südwesten der USADie USA sind für viele Urlauber ein attraktives und beliebtes Reiseziel. Fernab von den großen Metropolen sind die Vereinigten Staaten vor allem Sinnbild für die große Freiheit, ihre landschaftlichen Weiten und die schier endlos erscheinenden Highways. Reisenden, die diese große Freiheit erleben und voll auskosten wollen, empfiehlt sich ein etwas anderer Urlaub: eine Tour mit dem Wohnmobil durch die USA. Auf diese Weise können Urlauber die Freiheit und Weite der abwechslungsreichen Landschaften genießen und die Details der Reise dabei aber völlig individuell und spontan gestalten. Man ist unabhängig inmitten der stetig wechselnden, atemberaubenden Landschaften und hat die „eigenen 4 Wände“ und die damit verbundenen Annehmlichkeiten aber stets dabei.

In den USA heißt das Wohnmobil „RV“. Die Abkürzung steht für „Recreation Vehicle“, also „Erholungsfahrzeug“ und bringt das Ziel dieser Art von Urlaub auf den Punkt. Auch ungeübte Wohnmobilurlauber müssen nicht vor solch einer Tour zurückschrecken. Wer sich ein Wohnmobil leiht, bekommt zu Beginn stets eine gründliche Einweisung. Beachten sollte man vor allem die Höhen- und Breitenangaben des Fahrzeugs, da es doch um einiges größer ist als normale Autos und die Lenkung und das Rangieren zu Beginn eine kleine Herausforderung darstellt. Bei der Einführung sollte man auch wichtige technische Details, wie zum Beispiel die Steuerung des automatischen Trittbretts, verinnerlichen um spätere Missgeschicke zu vermeiden. Grundsätzlich gilt, dass man es langsam angehen lassen sollte.

Auch für ungeübte Wohnmobil-Neulinge ist so eine Tour durchaus geeignet. Da an den gemieteten RVs für gewöhnlich ein auffälliger und unübersehbarer Schriftzug der Leihwagenfirma prangt, sind potenziell ungeübte Fahrer klar als solche zu erkennen. Ihnen wird dann im Straßenverkehr oftmals mehr Nachsicht entgegengebracht. Auf manchen Campingplätzen und Caravanparks hat man als RV-Greenhorn sogar den Bonus, Vortritt bei speziellen Stellplätzen zu bekommen. Diese haben den Vorteil, dass man direkt auffahren kann, ohne groß rangieren zu müssen.

Für eine Tour mit dem Wohnmobil ist der Südwesten der USA besonders empfehlenswert und auch bei vielen großen Reiseveranstaltern wie zum Beispiel TUI oder Dertour buchbar. Im „Grand Circle“, einer Region die Arizona, Colorado, Nevada, New Mexico und Utah umfasst, liegen viele Nationalparks, darunter auch der berühmte Grand Canyon. Diese per Wohnmobil zu erkunden ist ein ganz spezielles Erlebnis: Klippen, Felsenbögen und Flüsse, die sich über Millionen von Jahren tief in den Fels gegraben haben, nachts heulende Koyoten und ein unglaublich eindrucksvoller Sternenhimmel – mit der rollenden Ferienwohnung ist man mittendrin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.