· Kein Kommentar · Geschrieben von:

Krank-im-UrlaubWer kennt es nicht, da fährt man in den lang ersehnten und akribisch geplanten Urlaub und gerade angekommen wird man krank. Ein Horrorszenario für jeden Urlauber. Laut einer Umfrage der Deutschen Angestellten Krankenkasse (DAK) wird jeder dritte Urlauber krank. Gefährdet sind vor allem junge Erwachsene, da diese besonders unvorsichtig in der Urlaubszeit seien.

Unter den häufigsten Beschwerden bzw. Krankheiten befinden sich Sonnenbrand, Erkältung und Magen-Darm-Probleme. In Zahlen schlägt sich das wie folgt nieder: 36% der Urlauber litten unter Sonnenbrand, weitere 35 Prozent haben angegeben, bereits eine Erkältung aus dem Urlaub mitgebracht zu haben und stolze 30% hatten sogar mit einem Magen-Darm-Infekt zu kämpfen.

Die jüngeren Urlauber gehen zu unvorsichtig mit ihrem Körper um, ergab die Umfrage. Sonnenbrände und sogar Sonnenstiche sind die Folge, denn jeder der Befragten von 18-29 Jahren hatte schon einmal einen die Gesundheit gefährdenden Sonnenstich, jeder Zweite dieser Gruppe hat sich zudem auch schon einmal eine Erkältung im Urlaub zugezogen, auch in warmen und sonnigen Urlaubsländern. Begründet wird das durch zu stark eingestellte Klimaanlagen, aber auch durch Zugluft.

Darüber hinaus findet man unter den häufigsten Urlaubs-Erkrankungen noch Allergien, Sonnenstiche und Knochenbrüche. Jeder sechste deutsche Urlauber hatte im Urlaub schon einmal einen Allergie-Schub oder einen Sonnenstich wohingegen jeder Zehnte Deutsche schon einmal einen Knochenbruch oder zumindest eine Verstauchung erlitten hat. Wobei sich die Urlauber diese Brüche vermehrt im Winterurlaub zugezogen haben, was auf Skifahren und ähnliche Sportarten zurückzuführen ist.

Bemerkenswert ist, dass lediglich 6% aller Befragten bereits eine Lebensmittelvergiftung oder auch eine Folgeerkrankung nach einem Insektenstich während des Urlaubs hatten. Die DAK rät, „Wer gesund und erholt nach Hause zurückkehren will, sollte sich vor allem vor der Sonne in Acht nehmen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.