· Kein Kommentar · Geschrieben von:

russland-reisen-einschränkungenAufgrund der Waldbrände in Russland müssen Russland Reisende bis jetzt keine starken Einschränkungen erwarten. Das Auswärtige Amt lässt außerdem vermelden, dass auch keine Warnungen für Reisen in betroffene Gebiete ausgesprochen wurden. Sicherheitsgefahr bestehe bis jetzt nicht, denn die Brandorte sind aufgrund der Löscharbeiten abgesperrt. Touristische Programme werden derzeit komplett fortgesetzt. In Moskau beispielsweise besteht aber das Problem des Smogs, der die Sicht und die Qualität der Luft stark einschränkt. Die Rauchwolken, die momentan rund um Moskau aufsteigen, belasten die Umwelt sehr stark. Gemeinsam mit der normal schon hohen Luftverschmutzung in der Stadt, ist die Umwelt-Belastung fast zehnmal höher als sonst. Eine Hitzeperiode, wie sie derzeit in Russland herrscht, gab es dort schon seit 130 Jahren nicht mehr.
Russland-Urlauber, die nun gerne ihre Reise stornieren möchten, können die allerdings nicht so einfach tun. Hierbei kommt es darauf an, ob es am Reiseziel wirklich Brände gibt, oder damit zu rechnen ist. Außerdem müsste eine Gefährdung der persönlichen Sicherheit des Urlaubers bestehen. Wenn die Russland-Reise also an ein Ziel geht, in welchem die Brände noch unkontrolliert sind, kann durchaus eine persönliche Gefährdung des Reisenden vorliegen. Möchte man den Reisevertrag allerdings wegen „höherer Gewalt“ kündigen, kann man dies bis jetzt wohl eher nicht. Hierzu müssten noch extremere Umstände der Fall sein, wenn zum Beispiel das Hotel am Rand der Stadt liegt und das Feuer eine unmittelbare Bedrohung ausmacht. Die Region, die am stärksten betroffen ist, ist Nowgorod.
Empfehlenswert ist es auf jeden Fall seinen Reiseveranstalter zu kontaktieren und nach Gefahren und Risiken zu fragen.
Wenn das Auswärtige Amt eine Reisewarnung nach Russland verkündet, dann hat der Urlauber das sofortige Recht vom Vertrag zurückzutreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.