· Kein Kommentar · Geschrieben von:

tipps-sichere-autoreisenDie Unfallstatistiken sprechen für sich: im letzten Jahr verunglückten 1612
Autofahrer aufgrund von Übermüdung. Offiziell starben 55 Menschen bei Unfällen dieser Art, doch die Dunkelziffer schätzt der ADAC wesentlich höher. Autoreisende gehen hohe Risiken ein, um so schnell wie möglich ans Ziel zu gelangen. Aus diesem Grund gibt es vom ADAC passend zur Feriensaison Tipps, um sicher ans Ziel zu gelangen.
Zunächst ist es wichtig, dass man erholt und ausgeschlafen die Fahrt antritt. Bei Gefahrensituationen muss man aufmerksam und wach sein. Was viele Beifahrer nicht wissen, auch wenn sie schlafen, erhöht sich das Risiko von Einschlaf-Unfällen des Fahrers.
Der Autoclub rät weiterhin, zweistündig Pausen zu machen. Frische Luft, ein paar Dehn- oder Lockerungsübungen und ein wenig herum laufen, machen die nächsten Stunden Autofahrt leichter. Um seine Konzentration beizubehalten ist es nötig, viel zu trinken.
Laut ADAC sollte man außerdem spätestens nach sieben Fahrtstunden eine lange Pause zu machen, denn nach dieser langen Fahrtzeit hat der Körper sehr viel Energie verbraucht. Am besten man plant sogar eine Übernachtung mit in die Fahrtstrecke ein.
Wenn man merkt, dass die Konzentration während der Fahrt nachlässt, und man müde wird, soll man auf jeden Fall direkt den nächsten Parkplatz ansteuern und eine Pause machen. Wenn es geht, sollte man auch den Fahrer wechseln. Man darf nicht versuchen, den Körper mit Koffein oder Energie -Drinks anzuregen. Man muss eher auf seinen biologischen Rhythmus achten, so empfiehlt es sich zum Beispiel, gegen 14 Uhr eine lange Mittagspause einzulegen, denn hier hat der Körper oft ein Leistungs-Tief.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.