· Kein Kommentar · Geschrieben von:

Die für Reisende erfreuliche Nachricht ist, dass der Schneefall wohl fürs erste aufgehört hat. Die Lufthansa kehrt zum regulären Flugplan zurück und bei der Bahn werden auf vielbefahrenen Strecken Sonderzüge eingesetzt.

Nachdem die erneuten Schneefälle in den frühen Morgenstunden des gestrigen Tages zu erneuten Komplikationen im Flug-, Schienen-, und Straßenverkehr geführt hatten, entspannt sich die allgemeine Lage nun scheinbar. Vor allem die Situation am Flughafen Frankfurt verspricht Besserung. So kündigte die Lufthansa an, den regulären Flugplan weitestgehend wieder in Kraft zu setzen. Bisher konnten viele Flüge nicht durchgeführt werden, da die Flugzeuge andernorts nicht abfliegen konnten und somit nicht für Flüge ab Frankfurt zur Verfügung standen. Die Herausforderung wird nun erst einmal sein, die zum Teil schon seit Tagen festsitzenden Passagiere auszufliegen sowie auch zusätzlich das tägliche Passagieraufkommen zu bewältigen. Hinzu kommt, dass morgen in einigen Bundesländern die Weihnachtsferien beginnen, was ein noch höheres Passagieraufkommen erwarten lässt.

Die Deutsche Bahn, bei der es ebenfalls auf vielen Strecken noch zu Verspätungen und überfüllten Zügen kommt, hat angekündigt von heute an bis voraussichtlich Ende des Jahres auf stark frequentierten Fernverkehrsstrecken IC-Züge einzusetzen, um von Flugausfällen betroffenen Passagieren eine Ausweichmöglichkeit bieten zu können. Die Intercity-Züge sollen zum Teil von weniger nachgefragten Strecken abgezogen bzw. durch Regio-Züge ersetzt werden, um dann auf West-Ost- und Nord-Süd-Routen eingesetzt zu werden.

Die aktuellen Wetterbedingungen sowie die Vorhersage für die nächsten Tage lassen zunächst auf eine leichte Besserung im Schienen-, Flug-, und Straßenverkehr schließen. Jedoch sind für Heiligabend bereits weitere Schneefälle angekündigt. Aus diesem Grund wird Bahnreisenden empfohlen, die Heimreise für Weihnachten so früh wie möglich anzutreten, da sowohl am 23. wie auch am 24.Dezember mit einem hohen Fahrgastaufkommen gerechnet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.