· Kein Kommentar · Geschrieben von:

Ostern naht – und damit auch der Osterurlaub, der zu einem Trip in das sonnige, milde Andalusien einlädt. Doch nicht nur wegen des schönen Wetters, sondern auch wegen der prächtigen Osterumzüge entscheiden sich immer mehr Urlaubsgäste, die Karwoche in Sevilla, Malaga oder Granada zu verbringen.

GranadaSemana Santa nennt sich die Osterzeit im Süden Spaniens. Das klingt großartig und ist es auch: statt sich auf bunt gefärbte Eier und Plüschhasen zu beschränken, feiern die Andalusier die religiösen Feiertage mit herrlich lebendigen Prozessionen. Dabei ist es gänzlich irrelevant, ob gläubig oder nicht – Semana Santa ist ein Fest für die ganze Bevölkerung und wird ebenso friedlich wie fröhlich gefeiert. Es herrscht großartige Stimmung, die vergleichbar mit einem Karnevalszug ist, dem die Menge in allerbester Laune und bei so manch kulinarischer Köstlichkeit zujubelt.

Organisiert werden die Prozessionen von der Bruderschaft der jeweiligen Kirchengemeinde. So kommt es, dass je Kirche eine Prozession startet, so dass in der gesamten Karwoche reges Treiben herrscht. Besonders die prächtigen Marien- und Jesusstatuen auf den Pasos – oder Tronos, wie sie in Malaga genannt werden – beeindrucken die Zuschauer nachhaltig. Bei einem Gewicht von bis zu vier Tonnen sind oftmals mehr als 200 Menschen je Figur erforderlich, die sie durch die Straßen tragen. Im Jahr 2011 sind die Semana Santa Prozessionen vom 17. April bis zum 24. April in Granada, Malaga und Sevilla mitzuerleben – und das bei zumeist milden Temperaturen und oftmals landestypischem Sonnenschein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.