· Kein Kommentar · Geschrieben von:

Die deutsche Airline airberlin wird ab dem 1. Juli 2011 eine Gebühr für den Vorabend-Check-In erheben. Reisende, die diesen Service nutzen wollen, müssen dann 5 Euro zusätzlich zahlen.

airberlin erhebt Gebühren für Vorabend-Check-InAm Vorabend einchecken und am nächsten Morgen ganz ohne Gepäck bequem den Flieger zu besteigen könnte künftig der Vergangenheit angehören. Zumindest für airberlin-Reisende, die keine zusätzlichen Gebühren in Kauf nehmen wollen, denn mit einer Gebühr von 5,- Euro pro Person wird der Billig- und Ferienflieger ab dem 1. Juli seine Fluggäste belasten, sofern diese einen Check-In am Vorabend der Abreise wünschen. Damit wird nun eine einstmals kostenlose und ursprünglich als zusätzlicher Service geplante Dienstleistung bei der zweiten deutschen Airline kostenpflichtig.

Gerade für Passagiere, deren Abflugtermin früh morgens angesetzt ist oder die lange Warteschlangen an den Check-In-Schaltern vermeiden wollen und daher den Vorabend Check-In nutzen möchten, wird sich diese Änderung wohl negativ auswirken. Zudem steht diese Gebührenerhebung in einer Reihe weiterer Kostensteigerungen der Airline: Ebenfalls steigen wird der Preis für Übergepäck von 10 auf 15 Euro pro Kilo. Airberlin folgt damit dem Konkurrenten TUI Fly, der bereits im 1.Quartal 2011 Gebühren für den Check-In am Vorabend eingeführt hatte.

Kostenlos soll der Vorabend Check-In-Service allerdings für alle Passagiere bleiben, die entweder jünger als 12 Jahre sind oder eine Top-Bonus-Silber-, Top-Bonus-Gold- oder die Service-Karte der Airline besitzen. Letztere wird sich jedoch wahrscheinlich nur für Vielflieger rechnen, da ihr Preis ebenfalls von 59 auf 79 Euro steigt.

Über die genauen Gründe der Kostensteigerung hielt sich die Airline hingegen bedeckt. Wahrscheinlich handelt es sich hier jedoch erneut um eine versteckte Kostenerhöhung, um die werbewirksamen, niedrigen Grundpreise weiterhin halten zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.