· Kein Kommentar · Geschrieben von:

Usedom schmückt sich und die sie prägenden Ortschaften mit einigen Prädikaten, die viel über die Insel aussagen. So gilt Usedom als „Sonneninsel“ mit mehr als durchschnittlich 1.900 Sonnenstunden im Jahr, die auf rund 42 Kilometer feinem Sandstrand zum Relaxen, Baden und für verschiedenste Wassersportarten genutzt werden können. Daneben besitzt Usedom drei „Kaiserbäder“ und vier „Bernsteinbäder“ die mit ihrer großartigen Bäderarchitektur, ihren Seebrücken und einer auf den Tourismus und auf Kurbetrieb ausgerichteten Infrastruktur die Garantie für einen angenehmen Aufenthalt bieten und so manchem Urlauber auch das eine oder andere Stückchen Bernstein vor die Füße spülen..

Drei traditionsreiche Kaiserbäder
Die wie an einer Perlenkette mit einer durchgehenden Strandpromenade verbundenen drei Seebäder, die eine Gemeinde bilden, verfügen alle über eine beeindruckende Bäderarchitektur, einen an der Ostsee liegenden Sandstrand und je eine Seebrücke. Während Heringsdorf als ältestes und vornehmstes Seebad die mit 500 Metern längste in Deutschland aufzuweisen hat, ist die im kleinsten der drei Kaiserbäder Binz nur etwa 300 Meter lang. Das Seebad Ahlbeck besitzt dagegen mit seiner als beliebtestes Fotomotiv auf Usedom geltenden Seebrücke die einzige, die noch eine historische Bausubstanz vorzuweisen hat. Darüber hinaus besitzt es die Ostseetherme, die mit einem Aqua-Erlebnisbereich und einem ausgedehnten Sauna- und Wellnessbereich ausgestattet ist.

Die Gemeinde Koserow
Bevor wir uns den übrigen Bernsteinbädern widmen, soll das zwischen Ostsee und Achterwasser im zentralen Teil der Insel liegende Bernsteinbad, das den Namen der Insel trägt, besonders hervorgehoben werden. Alle, die eine Ferienwohnung in Koserow buchen, können vom benachbarten 60 Meter hohen Streckelsberg die Weite der Ostsee überblicken und in Richtung Osten bis zu den Steilufern der polnischen Insel Wollin schauen. Weiter gehören eine Feldsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert, die reetgedeckten Salzhütten am Strand und die Seebrücke zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der kleinen aber feinen Urlaubsgemeinde.

Die Bernsteinbäder und Trassenheide
In Usedoms geographischer Mitte drängen sich die vier als Bernsteinbäder bekannte Orte an die Küste der Ostsee. Dabei bietet das einstige Fischerdorf Zempin eine Vielzahl traditioneller Rohrdachhäuser und außerhalb des Ortskerns das als Museum eingerichtete Atelier nebst Skulpturengarten, das den berühmten Maler Otto Niemeyer-Holstein gehörte.
Neben Loddin vervollständigt Ückeritz als waldreichstes Seebad auf Usedom das Quartett der Bernsteinbäder.

Abschließend soll mit Trassenheide noch eines der kleinsten Ostseebäder erwähnt werden, in dem die größte Schmetterlingsfarm Europas und das „Kopfüber Haus“ auf regen Besuch warten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.