· Kein Kommentar · Geschrieben von:

Auf geht’s in die Stadt der Brenz’n, Lederhosen und bayrischen Gemütlichkeit: München. Dass die Stadt jedoch einiges mehr zu bieten hat, zeigt unser Pocket Reiseführer.

Must See

In München gibt es wahnsinnig viel zu sehen. Und neben den klassischen Sehenswürdigkeiten –dem Rathaus am Marienplatz, dem Viktualienmarkt, dem Stachustor, dem Odeonsplatz samt Theatinerkirche, dem Isartor uvm. – gibt es noch einige Highlights, die man gesehen haben sollte, bevor man wieder abreist.

Dazu zählt zum Beispiel der Gärtnerplatz. Eine kleine grüne Oase und ein schöner Platz zum neue Kraft tanken, nicht weit vom Viktualienmarkt entfernt. Rings herum finden sich auch kleine Cafès und Boutiquen.

Auch den Hofgarten am Odeonsplatz, den Königsplatz, die Münchner Freiheit und die Asamkirche in der Sendlingerstraße sollte man gesehen haben, bevor man wieder abreist.

Ein weiteres Highlight, das auch bei den Einheimischen immer wieder großer Beliebtheit erfreut, ist es im Sommer den Surfern am Eisbach zu zusehen.

Im Sommer wie im Winter ein Highlight ist auch ein Besuch des Schloss Nymphenburg und ein Spaziergang durch den schön angelegten Schlosspark.

Rumkommen

Mit S-Bahn, U-Bahn, Tram und Bussen der MVV (Münchner Verkehrsgesellschaft) kommt man fast überall problemlos und schnell hin. Je nach Aufenthaltsdauer lohnt es sich eine Tageskarte (ca. 5 €) oder Gruppentageskarte (ca.9€) für den Innenraum zu kaufen. Diese gibt es auch als 3-Tages-Karten.

Aber auch mit dem Fahrrad kommt man in München schnell von A nach B, dank der gut ausgebauten Fahrradwege.

Kulinarische Highlights

Im Sommer ein absolutes Muss, ist ein Besuch im Biergarten. Toll gelegen ist der Biergarten am Seehaus im Englischen Garten. Dort kann man bayrische Spezialitäten mit Blick auf den See genießen. Alternativ ist auch der Hirschgarten zu empfehlen und leicht zu erreichen, dank der eigenen S-Bahn Haltestelle „Hirschgarten“.

Gemütlich Kaffee trinken und Kuchen essen kann man beispielsweise im Café Mozart, direkt am Sendlinger Tor. Plüschige Stühle und Bänke, Sofas und Barocke Tapeten und warmes Licht, versprühen einen besonderen Charme. Wer es lieber ein wenig stylischer und moderner mag, aber nicht weniger ausgefallen, der besucht das Frenzy im Glockenbackviertel. Hier wird der Stilmix zelebriert und so treffen hier verschiedene Farben, Muster und Materialien geschmackvoll aufeinander. Hin kommt man am einfachsten mit den U-Bahn-Linien U1 und U2 bis Fraunhoferstraße.

Günstig, lecker und einfach charmant ist das „Maria“ in der Klenzestraße. Dort stehen nicht viele und überwiegend einfache Gerichte auf der Karte. Von Schinkennudeln über Schnitzel bis hin zu Salaten und wenigen exotischen Gerichten, bietet das Marias für jeden Geschmack etwas. Die Portionen sind recht groß, der Preis unschlagbar günstig. Und das wichtigste: es schmeckt! Gleich nebenan befindet sich übrigens die Bar „Josef“ und eine kleine aber unglaublich leckere Eisdiele. Auch hier empfiehlt es sich mit der U-Bahn bis zur Fraunhoferstraße zu fahren.

Toll frühstücken kann man beispielsweise im „Cafe Blue“ in Sendling, dem „Cafe Glockenspiel“ direkt am Marienplatz oder im „Forum Cafe“ im Glockenbachviertel.

Ausgehen

Sehen und gesehen werden lautet das Motto in München. In der „089-Bar“, dem berühmten P1 oder dem Restaurant und Club „heart“ kann man chic feiern. Vorausgesetzt natürlich, man kommt am Türsteher vorbei.

Schöne Party Locations sind außerdem das „8 Seasons“ in der Isarpost, das „Ruby“ in der Nähe vom Stachus sowie das „Max und Moritz“.

Entspannt weggehen und durch verschieden Bars ziehen, kann man am besten im Glockenbachviertel. Dort reiht sich eine Bar an die nächste und es findet sich bestimmt für jeden ein passende Location zum Feiern. Es empfiehlt sich einfach die Reichenbachstraße entlang zu schlendern und einzukehren wo es einem gefällt. Kleiner Tipp: Das „Cafe Trachtenvogel“ sollte man zumindest mal gesehen haben. Auch im Univiertel Schwabing ist immer was los.

Lust auf Kultur und Theater? Im Volkstheater München  werden Klassiker wie Hamlet oder ein Sommernachtstraum neu inszeniert.

Shopping

Die Haupt-Einkaufstraße in München ist die Kaufingertsraße. Vom Stachus bis zum berühmten Marienplatz reihen sich alle bekannten und beliebten Klamotten- und Schuhläden aneinander.

Wer dem Trubel der Innenstadt entgehen möchte, kann zum Beispiel auf die Pasing Arcaden ausweichen. Diese wurden neu gebaut und sind mit allen S-Bahnen von der Innenstadt in ca. 15 Minuten bequem zu erreichen.

Für alle die den Einkaufsbummel mit einem gemütlichen Kaffeeklatsch verbinden wollen, empfiehlt sich ein Ausflug nach München Schwabing. Mit den U-Bahn-Linien U3 und U6 fährt man dazu vom Marienplatz aus bis zur Giselastraße oder der Münchner Freiheit. Entlang der Leopoldstraße und in der Hohenzollernstraße findet man teils große Modeketten, wie beispielsweise Zara, aber auch viele kleine Modeboutiquen, Seconhandshops und viele schöne Cafés und Restaurants. Unser Tipp für sonnige Tage: Das „Egger Schwabing“ in der Hohenzollernstraße, mit kleinem aber feinem Biergarten.

Ruhe-Oasen

Einfach mal die Seele baumeln lassen kann man natürlich im Englischen Garten oder am Isar-Ufer, dem Flaucher. Etwas abgelegener, aber dafür lange nicht so überlaufen wie der Englische Garten, ist der Westpark.

Auf keinen Fall…

… sollte man in München links auf der Rolltreppe stehen oder auf den Fahrradwegen gehen.

Insider-Tipp

Nach einer langen durchfeierten Nacht einen Absacker in der „Fraunhofer Schoppenstube“ trinken. Diese ist in München, dank seiner Wirtin Gerti, zwischenzeitlich schon eine Institution geworden und lockt mit Gemütlichkeit, Live-Musik auf dem Akkordeon und ausgelassener Stimmung bis in die frühen Morgenstunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.