· Kein Kommentar · Geschrieben von:

Die Stadt mit drei Namen, auf zwei Kontinenten und mit 3000 Jahren lebendiger Geschichte – Istanbul, ehemals Konstantinopel und Byzantion ist heute noch Metropole für Kultur und Sehenswertes. Sei es mit ihrem Erbe aus 1000 und einer Nacht, der blauen Moschee, der Hagia Sophia oder dem Hamam am Tage oder aber einer Jazz- und Jugendszene bei Nacht: Istanbul lädt uns ein, lebendiger als je zuvor.

Must See

Der europäische und der asiatische Teil der Stadt werden durch das Goldene Horn, einer Bucht des Bosporus voneinander getrennt. Die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich im südlichen Teil auf der europäischen Seite.

Allein die Galatabrücke, die über den Bosporus führt, ist schon sehr sehenswert. Die zweigeschossige Brücke ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt, auf der sich viele kleine Tavernen und Geschäfte eng aneinander reihen. Vom 62 Meter hohen Galata-Turm aus hat man einen tollen Blick über die Stadt.

Die berühmte Hagia Sophia war einst eine byzantinische Kirche, die später zur Moschee umgebaut wurde und heute als Museum dient.

Die Sultan-Ahmed-Moschee ist ein weiteres besonderes Bauwerk in Istanbul, das sechs Minarette besitzt. Sie wird auch Blaue Moschee genannt und ist für Touristen über einen separaten Eingang zu erreichen.

Der Dolmabahce-Palast ist ein weiteres Bauwerk, das man sich in Istanbul unbedingt anschauen sollte. Der riesige Palast liegt direkt am Wasser und war einst der Sitz der Sultane. Für Touristen werden Führungen angeboten. Ein weiteres berühmtes Bauwerk ist der Topkapi Palast, dessen Höfe man teilweise frei besichtigen kann. In anderen Bereichen finden heutzutage Konzerte und Veranstaltungen statt. Auch hier kann man sich Führungen anschließen und das Gebäude besichtigen.

Exotische Gerüche ferner Horizonte und eine Explosion an Farben erwarten Sie inmitten des bunten Treibens der Basare und Märkte der Kulturhauptstadt 2010.

Rumkommen

Volle Gassen und ein Gewirr aus Menschen und Stimmen laden wenig ein selbst das Steuer in die Hand zu nehmen. Zudem werden für Autobahnen und die Bosporusbrücken eine Mautgebühr erhoben.

Mit einem Stadtplan ausgestattet lädt die Stadt ein, den verkehrsberuhigten Innen- und Altstadtbereich zu erkunden oder sich einfach, dem Fluss des Treibens in der Stadt hinzugeben.

Um von der einen zur anderen Seite der Stadt zu gelangen, können die Fähren über den Bosporus genutzt werden. Zudem verkehren Stadtbussen, Straßenbahnen und verschiedene Metrolinien.  Auch mit dem Taxi kommt man günstig voran.

Kulinarische Highlights

Istanbul eröffnet Ihnen den Zugang zu einer der raffiniertesten Küchen der Welt. Farbe und Gerüche dominieren die Töpfe und Pfannen. Kebap aus Südanatolien, Maismehl der Schwarzmeerküste, Oliven aus der Ägäis und Teigpasteten aus Trakien sind nur wenige Beispiele für die Vielfalt der türkischen Küche.

Die kulinarische Reise beginnt mit Kostproben der besonderen Art im „Cumhuiriyet Meyhanesi“, einer Raki-Kneipe in Beyoglu. Erlesene Fischspezialitäten aus dem Schwarzen Meer  bekommt man im „Balıkçı Kahraman“ serviert.

Auf dem Dach des „İstiklâl Caddesi’s Richmond Hotel“ im Restaurant „Leb-i derya“ erwartet Gäste nicht nur leckeres Essen sondern dazu einen fantastischen Blick über Istanbul.

Ein berühmter Teegarten ist das Bebek Kahve. Direkt am Hafen kann man hier bei einem Tee oder Kaffee den Blick über die Stadt schweifen lassen und den Trubel der Stadt genießen.

Ausgehen

Wenn der Muezzin mit einem Gebet in die Nacht entlässt und das Blut bereits kocht, ist es Zeit in Istanbul, der Stadt des ewigen Tages, sich von einem modernen Märchen verführen zu lassen.

Im Beyoglu-Viertel wird es bunt. Live-Musik, Bauchtanz, und trinkfreudige Gesellschaft feiern das Leben. Ein Szenelokal der besonderen Art ist der „Club Babylon“ im Herzen von Beyoglu. Jazz, Pop und Rock´n´Roll sind Programm.

Ein beliebtes Viertel um die Nacht zum Tag zu machen ist auch Taksim. Hier reihen sich hunderte Cafés, Bars und Clubs aneinander. Berühmte Diskotheken sind das Crystal, der Club 29 und das Reina.

Türkisches Flair erwartet einen im Club La Scala. Hier wird nur türkische Pop-Musik gespielt und es legen viele türkische Stars auf oder geben Konzerte.

Wer nicht tanzen möchte, geht ins Babylon, denn hier finden Konzerte und Jazz-Veranstaltungen statt. Im Galata Kulesi Nightclub treten Sänger, Bauchtänzerinnen und Volkstänzer auf.

Eine Besonderheit ist die Mimi Taverna, eine Kneipe mit griechischer Musik, griechischem Essen und natürlich griechischem Alkohol.

Shopping

Istanbul ist ein wahres Paradies für Einkaufslustige – trendige Mode, traditionelle Kleidung, Gewürze, Schmuck und Teppiche. In den Einkaufszentren und auf den Basaren findet man tolle Einzelstücke und besondere Mitbringsel.

Ein riesiges Shoppingcenter befindet sich auf der asiatischen Seite der Stadt, das Capitol. Hier findet man zahlreiche Geschäfte jeder Art, zudem ein Kino und viele Cafés. Das Akmerkez hingegen ist ein Designer-Shoppingcenter mit hochwertiger und teurer Mode. In der Kanyon Mall findet man zahlreiche bekannte Modegeschäfte und Restaurants. Zu erreichen ist das Shoppingcenter bequem  mit der U-Bahn.

Weitere moderne Shoppingmöglichkeiten gibt es auf der europäischen Seite in den Straßen Istiklal, Etiler und Teşvikiye.

Der größte und traditionsreichste Basar der Stadt ist Kapalı Çarşı (deutsch: Großer Basar). Auf über 31.000 m² findet man hier Stoffe, Schmuck und Gewürze und vieles mehr.

Ruhe-Oasen

Der Yildiz Parki ist bei den Einheimischen sehr beliebt und mit 160 Hektar Fläche der größte Park Istanbuls. Einst nur dem Sultan zugänglich, kann dieser heute von der Allgemeinheit genutzt werden. Man hat hier einen tollen Blick auf den Bosporus.

Ein weiteres schönes Erholungsgebiet ist der Emirgan Parki. Hier gibt es hübsche Blumen, vor allem Tulpen, einen Spielplatz für die Kleinen und ein See. Besonderes Highlight ist das Tulpenfestival  im April.

Auch ein Besuch in einem Hamam biete Ruhe und Entspannung. Die türkischen Dampfbäder verwöhnen mit traditionellen Massagen, Aufgüssen und Anwendungen.

Auf keinen Fall…

… sollte man auf Basaren und in Geschäften etwas kaufen ohne zu Feilschen, denn oftmals gelingt es tatsächlich einen günstigeren Preis auszuhandeln.

Insider-Tipp

Ein besonderer Imbiss ist Kort Pizza im Cihangir Viertel. Die Pizza ist hier ganz dünn und wird tatsächlich gegrillt! Tolles Lokal für den kleinen Hunger zwischendurch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.