· Kein Kommentar · Geschrieben von:

Urlaub für Filmliebhaber - reisen zu Filmschauplätzen und Drehorten werden immer beliebter.

Viele Filme entstehen in großen Filmstudios, wo extra Kulissen angefertigt werden, die berühmte Orte auf der ganzen Welt darstellen. Doch einige Produzenten, Drehbuchautoren und Regisseure legen Wert darauf, dass die Filme an natürlichen Schauplätzen gedreht werden. Diese schönen Plätze kann man heute bei einem Urlaub besichtigen und somit ganz persönlich Darsteller seines Lieblingsfilms werden. Ob Klassiker oder Film aus der heutigen Zeit ist dabei völlig egal.

Auf den Spuren von Winnetou in Kroatien

Die bekanntesten Klassiker der Filmgeschichte dürften mitunter die Winnetou-Filme sein, welche in der 1960er Jahren nach den Büchern von Karl May produziert wurden. Hierzu zählt auch der fast erfolgreichste Winnetou-Film „Der Schatz am Silbersee“. Dieser wurde aber nicht etwa irgendwo in den weiten Amerikas produziert, sondern 1962 in Kroatien gedreht. Um genauer zu sein, an den Plitvicer Seen. Der Galovac-See diente dabei als Kulisse für den Silbersee, die Paklenica-Schlucht bei Starigrad als Canyon und Westernkulisse. Die „Butler-Farm“ befand sich bei der noch heute sehenswerten Hafenstadt Rijeka. Heute hat sogar die UNESCO die Schönheit der Plitvicer Seen erkannt und sie zum Weltnaturerbe erklärt. Wer Urlaub in Norddalmatien macht, der sollte unbedingt einmal den großen Wasserfall am Ende der Seen besuchen, denn er ist der größte in ganz Kroatien.

Wer früher stirbt ist länger tot – eine Reise nach Oberbayern

Die Komödie „Wer früher stirbt ist länger tot“ kam 2006 als oberbayrische Lausbubengeschichte in die Kinos. Markus Krojer in der Rolle des Sebastian hat auf der Leinwand für reichlich Schabernack gesorgt. Tatsächlich gibt es die Schauplätze des Films wirklich. Der im Film umbenannte Ort „Germringen“ ist eigentlich Oberbiberg, die Schule Sebastians steht in Brannenburg. Außerdem wurde die Radiostation des Bayrischen Rundfunks auf dem Wendelstein kurzerhand zum Arbeitsplatz von Alfred umgebaut. Wer Urlaub in Oberbayern macht, kann auch den Kandlerhof in Oberbiberg besuchen, der heute noch als Filmkulisse dient. Auch die Filmstudios in München sind nicht weit entfernt und für Filmbegeisterte ein ohnehin ein Muss.

Mamma Mia – die griechischen Inseln rufen

Der Film „Mamma Mia“ ist eigentlich eine Hommage an die schwedische Band Abba, wurde aber in Griechenland gedreht und hat mit Schweden so gar nichts zu tun. Die Filmkomödie mit Meryl Streep, Amanda Seyfried und Pierce Brosnan enthält viel Gesang, welcher von den Schauspielern selbst übernommen wurde. Drehorte waren Skopelos, Skiathos und Pilion, griechische (Halb-)Inseln in der Ägais. Diese sind heute noch Anziehungsort für viele Erholungssuchende, die in türkisen Buchten baden möchten oder auch kulturinteressiert sind. Die antike Stadt Skopelos und das Kloster Evangelistria auf Skiathos sind berühmte Anziehungspunkte auf den Inseln, während man sich auf Pilion der griechischen Mythologie widmen kann.

PS Ich liebe dich – ein Streifzug durch Irland

Die Romanze „PS Ich liebe dich“ wurde 2007 veröffentlicht und spielt sowohl in New York, als auch an einigen ausgewählten Schauplätzen in Irland, an denen Hilary Swank sich auf die Suche nach Spuren ihres verstorbenen Mannes (Gerard Butler) begibt. Die Reise führt sie durch das Glendalough Tal bis nach Enniskerry. Teile des Filmes wurden auch in der Hauptstadt Dublin gedreht. So schön, wie im Film sieht die irische Landschaft wirklich aus. Eine Reise durch Glendalough mit seinen alten Klöstern lohnt sich allemal und Dublin mit den vielen Pubs und Sehenswürdigkeiten ist ohnehin einen Städteurlaub wert.

Schindlers Liste – Kultur uns Geschichte in Kraków

„Schindlers Liste“ ist einer geschichtsträchtigsten und bedeutendsten Filme, den Steven Spielberg gedreht hat. Er wurde dafür schließlich sogar mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit mit Liam Neeson in der Hauptrolle. Für den Film wurde eine einzige nachgebaute Kulisse benötigt, da das Arbeitslager Plaszów leider schon verfallen ist. Alle anderen Schauplätze benötigten keiner Nachbauten. So wurde die Deportation der Juden auf der Brücke über die Weichsel und der Ghettobezirk in der Szeroka Straße in Kraków gedreht. Die Fabrik Schindlers existiert heute ebenfalls noch und wird zur Produktion elektrischer Bauteile genutzt. Ursprünglich gab die polnische Regierung ihre Zustimmung für Dreharbeiten im Konzentrationslager Auschwitz, doch nach einigen Protesten wurden lediglich einige Szenen vor Bierkenau bei Oswiecim gedreht. Das Konzentrationslager kann heute noch besichtigt werden. Wer in Kraków Urlaub macht, sollte zudem eine Stadtführung durch das Judenviertel Kazimierz machen.

Verliebt in die Braut – New York, London oder Schottland?

Patrick Dempsey verliebt sich 2008 in die Braut, aber leider nicht die eigene. Der Film „Verliebt in die Braut“ spielt neben New York und London auch teilweise in Schottland. Vor allem die Isle of Skye mit dem Dunvegan Castle dient als Kulisse. Außerdem ist im Film auch das Schottland-Merkmal schlechthin zu sehen, das Eilean Donan Castle, welches bereits in Filmen wie Braveheart und Highlander gezeigt wurde. Die Hochzeitskapelle aus „Verliebt in die Braut“ befindet sich in Fort William und kann, wie auch die schottischen Schlösser, bei einer Reise durch das grüne Land besichtigt werden.

Notting Hill – ein Londonder Stadtteil wird berühmt

1999 kam der Film in die Kinos, der dank Hugh Grant und Julia Roberts einem Londoner Stadtteil zu wahrer Berühmtheit verhalf, „Notting Hill“. Die Schauplätze des Films sind heute noch bei einer Städtereise nach London zu bewundern: So befindet sich der kleine romantische Park direkt an der U-Bahn-Station „Holland Park“ und der Travel Bookshop, welcher als Vorlage für den Film-Laden diente (welcher in Wahrheit mittlerweile ein Design-Laden ist) befindet sich in 13, Blenheim Crescent. Bekannte Sehenswürdigkeiten, die auch im Film vorkommen, sind die Millenium Bridge oder das Somerset House Ice Rink.

Spiel mir das Lied vom Tod – ein spanischer Western

Ein Western wird in Amerika gedreht! So denken zumindest viele, doch die Wenigsten wissen, dass viele Western in der Tabernas Wüste in Spanien gedreht wurden. So auch 1968 „Spiel mir das Lied vom Tod“ mit Henry Fonda. Die meisten Sequenzen des Films spielen in der Westernstadt Mini Hollywood im Erlebnispark Oasys. Dieser existiert heute noch und versetzt viele Andalusien-Urlauber, die nach Almería kommen, in Kinderzeiten. In dem Park kann die Ranch aus dem Film entdeckt werden und im Naturschutzgebiet der Tabernas Wüste findet man noch Sporenabdrücke im Sand.

Die Fabelhafte Welt der Amelie im fabelhaften Paris

Ein Film mit sehr authentischem Schauplatz ist  „Die fabelhafte Welt der Amelie“ aus dem Jahr 2001. Für den Film mit Audrey Tautou wurden nur Schauplätze verwendet, die tatsächlich existieren, sodass man sich bei einer Städtereise ins schöne Paris all die kleinen niedlichen Orte aus dem Film ansehen kann. Wie wäre es, im kleinen Café „Deux Moulins“ zu speisen, welches sich unweit der bekannten Moulin Rouge befindet? Oder wie wäre es mit einem Spaziergang durch das lebendige Pariser Viertel Montmartre, vorbei an Amelies Appartement in der Rue des trois frères bis zum Gemüseladen „Au marché de la butte“? Die größten Sehenswürdigkeiten, die auch im Film vorkommen sind Sacré Coeur und Notre Dame.

Frühstück bei Tiffany und Sightseeing in New York

Der wohl bekannteste Filmschauplatz aller Zeiten ist New York. Aufgrund unzähliger Filme hat man bereits das Gefühl, diese Stadt in und auswendig zu kennen, obwohl manche noch nicht einmal dort gewesen sind. Das sollte sich schnell ändern, denn New York ist tatsächlich so faszinierend, wie man es aus Filmen kennt. Ein Klassiker, der in New York gedreht wurde, ist „Frühstück bei Tiffany“ mit der Filmlegende Audrey Hepburn. Das Juweliergeschäft Tiffany & Co. existiert wirklich und befindet sich in der 5th Avenue. Weitere Schauplätze aus Filmen ist beispielsweise das Katz’s Delicatessen, in dem „Harry und Sally“ saßen, oder aber auch das einst höchste Gebäude der Welt, das Empire State Building. Wer kennt nicht die berühmte Szene, in der King Kong sich auf der Spitze dieses Gebäudes laut auf die Brust schlägt?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.