· Kein Kommentar · Geschrieben von:

Die Hafenstadt Zadar, in der Region Norddalmatien, bezaubert jährlich tausende Kroatien-Urlauber. Die historische Altstadt und die charmante Uferpromenade sind nur zwei gute Gründe – unser Pocket Reiseführer hat viele weitere Tipps parat.

Must See

Noch heute sind die beiden alten Stadttore erhalten – das Landtor Nova Vrata und das Seetor Morska Vrata. Das Seetor erinnert an die Seeschlacht von Lepanto im Golf von Patras.  Im Jahre 1571 besiegte hier die sogenannte Heilige Liga, die der Papst ausgesandt hatte, die Flotte des Osmanischen Reiches.  Das Landtor am alten Hafen Fos führt in die Altstadt mit seinen kleinen engen Gassen und urigen Restaurants.

Am neuen großen Hafen von Zadar befindet sich eine weitere sehr moderne Sehenswürdigkeit – die Meeresorgel. Der mehrfach ausgezeichnete Architekt Nikola Basic, hat eine Treppenkonstruktion errichtet unter der Röhren hindurchlaufen. Der durch das Meer heranziehende Wind wird hindurchgepresst und tritt an kleinen Bohrlöchern auf den obersten Treppenstufen wieder aus. So entstehen faszinierende und einmalige Klangkombinationen.

Ein weiteres mindestens genauso spektakuläres Werk dieses Architekten ist der Gruß an die Sonne.  Mit einem Radius von 22 Metern wurden über 300 Glasplatten kreisförmig angelegt. Rundherum wurden auf Steinkuben die Planeten unseres Sonnensystems dargestellt.  Pünktlich zum Sonnenuntergang schaltet sich ein ausgeklügeltes Beleuchtungskonzept ein und bildet ein unvergleichliches Lichtkunstwerk.

Auf fast 2500 qm zeigt das Museum für antikes Glas in Zadar erstaunliche Glaswerke, die bis  in das  1 Jahrhundert vor Christus zurück reichen. Diese wurden in Ausgrabungsstädten in ganz Dalmatien gefunden und hier zusammengetragen. Eine Glasbläserei und eine entsprechende Bücherei komplettieren dieses schöne Museum. Hier ist nicht nur das Museum ein Highlight, sondern auch die einmalig schönes Lage des Cosmacendi-Palastes mit Blick auf den Hafen.

Ein von vielen Touristen fotografierter Ort ist der 5-Brunnen Platz. Im 16. Jahrhundert hat man hier aus dem Vraner See mittels eines Aquädukts Wasser in die riesige Zisterne geleitet. Über die Brunnen sollte so in Belagerungszeiten die Trinkwasserversorgung der Bevölkerung sichergestellt werden. Als der Frieden in der Region endgültig Einzug hielt, hat man die Umgebung zu einem Park umstrukturiert, deren Wahrzeichen die besagten 5 Brunnen sind.

Rumkommen

Mit dem Auto kommt man sehr gut nach Zadar. Die Autobahn A1 ist gleich mit 3 Abfahrten angebunden.

Das Bus- und Streckennetz ist mit 10 verschiedenen Buslinien ebenfalls gut ausgebaut. Tickets können am zentralen Busbahnhof oder in den Bussen selbst erworben werden.

Kulinarische Highlights

In Zadar findet man fast an jeder Ecke kleine Cafés, Bistros oder Restaurants. Architektonisch interessant ist das Cafe Lovro. Durch eine Glasfront getrennt, kann man hier die Überreste der Kirche Sveti Lovro bewundern. Historisches Ambiente ist hier garantiert.

Das mit zwölf Tischen sehr kleine Restaurant Pearl of Siam entführt den Gast in die Ruhe und Gelassenheit Thailands. Nach einem ersten Getränk bekommt man noch vor dem Essen eine traditionelle thailändische Massage und kann anschließend die vielen kleinen Gänge völlig entspannt genießen. Man sollte also ein wenig mehr Zeit mitbringen.

Ein bei den Einheimischen sehr beliebtes Restaurant ist das Riva Dalmacija. Hier werden typisch  dalmatinische Gerichte auf dem Grill zubereitet. Besonders lecker ist das Kalb (Teletina ispod peke), aber auch Huhn und Fisch stehen zur Wahl.

Ausgehen

Ein ganzes Veranstaltungszentrum ist das Arsenal in der Trg tri bunara 1, welches in einem ehemaligen Marinestützpunkt untergebracht ist. Neben einem guten Weingeschäft und einem Antiquariat findet man hier auch eine Kunstgalerie und eine Bar in der regelmäßig DJ’S auflegen oder Comedians auftreten.

Im Fährhafen begeistert der Maya-Pub tagsüber als Café und nachts als perfekte Location für Live-Konzerte. Bis 3 Uhr morgens kann hier gefeiert und getanzt werden.

Eine weitere Bar, in der DJ’s für die passende Stimmung sorgen, ist die Hitch Bar. Diese hat 24 Stunden am Tag geöffnet – von 6 bis 24 Uhr ist es eine Cafébar und von 24 bis 6 Uhr morgens ein Nachtclub.

Shopping

Wer in Zadar einkaufen möchte, kann die vielen kleinen Lädchen in der Innenstadt besuchen oder die zwei großen Einkaufszentren der Stadt unsicher machen. Zum einen gibt es die City Galleria in der Nähe der Franje Tudmana Straße. Hier findet man nicht nur viele kleine Modegeschäfte, sondern auch ein Kino mit 6 Sälen. Parkplätze sind hier in einer Tiefgarage genügend vorhanden.

Im zweiten Einkaufszentrum, dem Supernova, fällt vor allem die offene transparente Gestaltung auf. Mode und Accessoires, Parfümerien, Elektronik, Sport, Spielzeug, Bücher und natürlich auch Café-Restaurants geben sich hier die Klinke in die Hand. Mehr als 80 Geschäfte mit dem Hauptaugenmerk auf Mode, bieten viel Abwechslung.

Ruhe-Oasen

In der näheren Umgebung von Zadar befinden sich gleich zwei Nationalparks. Paklenica ist vor allem bei Wanderern und Freeclimbern beliebt und bekannt. Schöne gut ausgeschilderte Wege  führen auf fast 200 km durch einmalige Landschaft.

Der zweite Park ist Krka. Dieser Nationalpark ist vor allem durch sein Kloster und seine sieben beeindruckenden Wasserfälle bekannt. Am schönsten ist dort der Wasserfall Skradinski Buk. Über 17 Stufen einer schroffen Felsformation fließt dieser in einen Badesee.  Auf bestimmten Abschnitten werden auch Bootstouren angeboten.

Auf keinen Fall…

…sollte man einen Besuch des Plaza Borik versäumen. Gerade 1 Kilometer von der Stadt entfernt genießen sowohl Einheimische als auch Touristen diesen wunderschön gelegenen Strand. Kiefern und Olivenbäume spenden Schatten und auch Sportbegeisterte finden hier Gelegenheit zum Surfen, Beachvolleyball spielen und einer Partie Boccia.

Insider Tipp

In Obrova-Krusevo, ca. 50 km von Zadar entfernt, lohnt es sich im Rafting und Kayaking Center Boote auszuleihen und eine Tour durch den Canyon Zrmanja zu unternehmen. Während einer ca. 3 stündigen Fahrt kann man nicht nur die wunderschöne Landschaft bewundern, sondern auch sein sportliches Können unter Beweis stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.