· Kein Kommentar · Geschrieben von:

Aufregender Städtetrip mit Kultur, Shopping, Sightseeing und einem pulsierendes Nachtleben? Oder doch lieber Sonne, Meer und Strand? Warum nicht beides – willkommen in Barcelona!

Must See

Die Sagrada Familia ist wohl eine der am meisten besuchten Kirchen Barcelonas. Der extravagante spanische Architekt Antoni Gaudi hat im Jahre 1883 die Bauarbeiten begonnen und das  Ende der Bauarbeiten ist nun nach vorsichtigen Schätzungen auf 144 Jahre nach Baubeginn für das Jahr 2026 vorgesehen. Diese gewaltige „Kathedrale“ begeistert durch seine Detailverliebtheit und Barcelona ist heute – genau wie Gaudi es immer vorhergesagt hat – durch diese Kirche in aller Welt bekannt.

Zwei weitere berühmte und sehenswerte Bauwerke von Antoni Gaudi  sind das La Pedrera (auch als Casa Milà bekannt) sowie das Casa Batllo. Der märchenhafte Park Güell wurde ebenfalls von Gaudi entworfen und steht bei fast allen Barcelona-Besuchern unter den Top 10 der zu besichtigenden Dinge. Einen tollen Einblick und Überblick über die Werke Gaudis erhält man bei der 3,5-stündigen Gauditour, die auch als Gaudi Plus Tour buchbar ist.  Man erhält faszinierende Einblicke in das Leben und die Arbeit des berühmten Architekten und besichtigt alle bekannten Gebäude und Parkanlagen, die unter seinem visionären Einfluss standen und noch heute stehen.

Wer nach Barcelona kommt muss auf jeden Fall den Font Màgicaia – den magischen Brunnen –  gesehen haben. Auf dem Montjuic-Berg gelegen, wird der Brunnen nachts mit schillernden Farben angestrahlt und es finden mit musikalischer Untermalung Wasserspiele statt.

Ähnlich farbenfroh zeigt sich das eigentlich nüchtern wirkende Bürohochhaus Torre Agbar. Die verschieden beschichteten und ausgerichteten Fenster reflektieren das Licht in unzähligen Facetten. Nachts wird das Gebäude von mehreren Tausend Leuchtdioden in Szene gesetzt.

Ebenfalls einen Besuch wert ist das Barcelona Aquarium im Stadtteil Port Vell. Neben der Vielzahl an wunderschön angelegten  Aquarien ist besonders der 80 m lange Unterwassergang im Mittelpunkt des Besucherinteresses. Besitzer eines Tauchscheines dürfen nach vorheriger Anmeldung selbst in dem Aquarium tauchen und die Meeresbewohner hautnah kennenlernen.

Das Poble Espanyol – das spanische Dorf – ist ein Stadtteil, der verschiedene Epochen, Architekturstile und Herkunftsregionen Spaniens vereint. Spanier feiern hier gerne den Jahreswechsel und kaufen Kunsthandwerk.

Ein Hotspot Barcelonas ist auch der alte Hafen, der im Jahr 1992 teilweise für Kreuzfahrtschiffe ausgebaut wurde und nun auch mit einer attraktiven Kneipenlandschaft und hervorragenden Restaurants aufwarten kann.

Rumkommen

Die Metro und die Trambahn bringen Einheimische wie Touristen am schnellsten, sichersten und bequemsten von A nach B. Ergänzt wird das Metro-Netz durch Stadtbusse. Und für alle Nachtschwärmer stehen Nachtbusse zur Verfügung. Diese verkehren zwischen ca. 23 Uhr und 6 Uhr in der Früh.

Bei den Tickets hat man die Wahl zwischen einem T-10-Ticket und verschiedenen Tageskarten (gültig für 2, 3, 4 oder 5 Tage) entscheiden. Das T-10-Ticket ist für 10 Fahrten gültig.

Da Barcelona über ein gutes Fahrradwege-Netz verfügt, kann man die Stadt auch problemlos mit dem Fahrrad erkunden. Wem dies zu anstrengend ist, kann auf die motorisierte und schnellere Variante zurückgreifen und ein Motorroller mieten.

Kulinarische Highlights

In Spanien gehen die Uhren bekanntlich etwas anders und so öffnen auch viele Restaurants erst um 21 Uhr ihre Türen.

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die traditionell mediterranen Restaurants im  Barrí Gotic (dem Gothischen Viertel) und auch im Viertel Gràcia findet man zahlreiche kleine Cafés und typisch mediterrane Restaurants. Eines davon ist das „Botafumeiro„.  Kleiner Tipp: In der „Botafumeiro Bar“ erhält man dieselben Speisen wie im Restaurant Bereich, allerdings in kleineren Portionen und etwas günstiger.

Die Fischrestaurants am Strand von Barcleoneta mit direktem Meerblick haben ebenfalls eine wunderschöne Lage und können mit hervorragenden Fischgerichten trumpfen. Sehr beliebt ist das „Can Majó“ oder das „Cal Pinxo Palau de Mar“ am alten Hafen Port Vell.

Schick, stylisch und vor allem lecker – der „Tapas Club“ punktet mit toller Einrichtung, fantastischen Tapas und einer großzügigen Sonnenterrasse.  Zu finden ist dieser ebenfalls am Port Vell.

Ausgehen

Das Nachtleben in Barcelona beginnt erst sehr spät, gegen 1 Uhr oder 2 Uhr nachts. Gefeiert wird dann bis in die Morgenstunden.

Einer der bekanntesten Clubs der Stadt ist das „Razzmatazz„. Dieser bietet fünf verschiedene Dancefloors in abgetreten Bereichen und kann somit verschiedene Musikgeschmäcker und Stilrichtungen bedienen. Zudem finden hier hin und wieder Konzerte von bekannten Künstlern statt. Hin kommt man mit der roten Metro Linie L1 (bis Marina) und der gelben Linie L4 (Haltestelle Bogatell).

In einer komplett renovierten Villa befindet sich der Nachtclub „Elephant„. Hier erwartet das Partyvolk weiße Sofas, ein großer Lounge- und Außenbereich und natürlich die Namensgeber des Clubs – Bronze-Elefanten.  Geöffnet hat der Club von Donnerstag bis Samstag und mit der Grünen Metro L3 (Zona Universitaria) kommt man bequem hin. Oft lohnt ein Blick auf die Facebook-Page des jeweiligen Clubs, denn manchmal kann man sich hier bereits vorab einen Platz auf der Gästeliste sichern.

Nur 5 Minuten von der Las Ramblas entfernt kann man im „Marmalade“ köstliche Cocktails in stilvollem 50er Jahre Ambiente genießen. Eine Art Deco Bar, gemütliche Sofas, Antique Möbelstücke und schummrige Beleuchtung sorgen für tolle Stimmung.

Shopping

Die Frage „Sightseeing oder Shopping?“ stellt sich in Barcelona nicht. Dank der Shopping-Line kann man beides ganz einfach verbinden. Diese über 5 km lange Strecke führt an vielen Geschäften vorbei und liegt gleichzeitig meist nur einen Katzensprung von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten entfernt. Neben Trendigen Boutiquen und den üblichen und beliebten Modeketten, findet man entlang der Strecke auch schöne Märkte und kleine traditionelle Geschäfte. Die Shopping-Line beginnt am Hafen, führt durch die Altstadt von Barcelona und entlang der „Las Ramblas“ – der größten Einkaufsstraße der Stadt – in die Einkaufsmeilen „Passeig Grácia“ und „Rambla de Catalunya“ und endet in Business-District. Das berühmte Kaufhaus El Corte Ingles findet man am Plaça Catalunya.

Lebensmittel kauft man am besten auf dem Mercat de la Boquería direkt an der Rambla. Frischer Fisch, Obst und Gemüse, Süßwaren, Käse und Fleisch: Die Auswahl ist riesig. Ein Besuch lohnt sich auch, wenn man nichts kaufen möchte, allein der Anblick der Markthalle sowie das Zusammenspiel der vielen verschiedenen Farben und Gerüche ist ein Erlebnis.

Ruhe-Oasen

Wer Entspannung von dem ganzen Trubel sucht, ist im Parc de Ciutadella genau richtig. Der um 1870 angelegte Park bietet Ruhe und Erholung pur. Hier findet man eine Vielzahl von Papageien die einst angeschafft wurden, um der Taubenplage Herr zu werden. Innerhalb des Parkgeländes ist noch ein Museum und der Zoo angesiedelt.

Barcelona hat zudem verschiedene Sandstrände zu bieten, die sich insgesamt auf über 4,5 Kilometer erstrecken. Diese liegen nur wenige Minuten vom Stadtkern entfernt und sind allesamt mit der Metro L4 zu erreichen. Zudem fahren verschiedene Busse und Trambahnen.

Ein toller Strand, der ringsherum tolle Fisch- und Tapasrestaurants bietet, ist der „Barceloneta Beach“. Bei Familien ist besonders der „Nova Icària Beach“ beliebt, da dieser als sehr ruhig gilt und viele Aktivitäten bietet, wie beispielsweise Tischtennisplatten und Beachvolleyball.

Junge Leute hingegen zieht es zum Sonnenbaden meist an den „Mar Bella Beach„. Hier besteht in einem bestimmten Bereich auch die Möglichkeit FKK zu betreiben.

Auf keinen Fall…

sollte man die Verkehrsregeln allzu ernst nehmen – die Einheimischen tun dies nämlich ebenfalls nicht.

Insider Tipp

Wer ein wenig mehr Zeit hat, sollte auch die Umgebung Barcelonas erkunden. Interessant ist eine Führung durch den Freixenet Cava Weinkeller. Allein den über 20 km langen Weinkeller mit einer Bahn zu durchfahren ist ein echtes Erlebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.