· Kein Kommentar · Geschrieben von:

Ein Hoffnungsschimmer am Horizont für Reisehungrige: Angesichts sinkender Corona-Neuinfektionsraten verkündigen einige Bundesländer Öffnungen für Feriengäste. Wo und wie Urlaub jetzt möglich ist – darüber informieren wir Sie hier tagesaktuell.

Lange haben wir darauf warten müssen, aber nun wird in Deutschland und in vielen weiteren europäischen Länder gelockert. Auf Grund der positiven Entwicklung der Inzidenz, steht dem Sommerurlaub nichts mehr im Wege!

Ein Überblick, wo und wie Urlaub aktuell stattfinden kann:

[Stand: 16.06.2021 – alle Angaben ohne Gewähr]

Urlaub in Deutschland

Bayern

Gute Nachrichten aus Bayern: Seit dem 21. Mai dürfen Ferienwohnungen und auch Campingplätze und Hotels wieder öffnen! Auch kulinarisch und kulturell gibt es gute Aussichten: Außengastronomie, Kinos, Theater, Konzert- und Opernhäuser (unter Auflagen) haben bereits seit dem 10. Mai wieder geöffnet. Auch die Innengastronomie hat seit dem 7. Juni wieder geöffnet. Wenn die Inzidenz unter 50 liegt, besteht für Gäste von Kinos und Theater keine Testpflicht mehr.
Weitere Infos: www.stmgp.bayern.de/coronavirus

Schleswig-Holstein

Eine der beliebtesten Urlaubsregionen in Deutschland hat seit dem 17. Mai wieder vollständig für Touristen geöffnet. Somit ist Urlaub an Nordsee und Ostsee im Sommer wieder möglich. Folgende Auflagen gibt es jedoch zu beachten: Bei der Anreise ist ein negatives Corona-Testergebnis vorzulegen, das nicht älter als 48 Stunden sein darf. Zudem muss man sich alle drei Tage vor Ort erneut testen lassen. Für vollständig Geimpfte (zwei Impfungen, die letzte muss mindestens 14 Tage her sein) sowie nachweislich Genesene entfällt die Testpflicht. Mittlerweile darf auch die Innengastronomie wieder Gäste bis 23:00 Uhr bewirten. Auch hier wird ein negatives Testergebnis benötigt. Eine Übersicht dieser Regelungen einschließlich eines Links zu den Testzentren in Schleswig-Holstein finden Sie hier.

Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern

Neben Schleswig-Holstein hat auch Mecklenburg-Vorpommern für Touristen gelockert. Seit dem 28. Mai ist das Reisen für Gäste aus dem eigenen Bundesland wieder möglich. Urlauber aus den restlichen Bundesländern dürfen bereits eine Woche später seit dem 4. Juni wieder einreisen. Wie auch in vielen anderen Regionen, wird auch in Mecklenburg-Vorpommern ein negatives Testergebnis bei der Anreise erwartet. Gäste einer Ferienunterkunft sind mittlerweile sogar nicht mehr dazu verpflichtet einen Test während des Aufenthalts zu aktualisieren. Dabei sind auch begleitete Selbsttests möglich. Für regnerische Tage ist auch seit dem 1. Juni der Besuch von Museen wieder möglich sein. Kinos hingegen werden voraussichtlich erst ab dem 21. Juni öffnen.
Weitere Informationen zu der aktuellen Lage in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier.

Baden-Württemberg

Urlaub in Baden-Wuerttemberg

 

Erfreuliche Neuigkeiten gibt es auch für alle, die eine Auszeit im Schwarzwald, Allgäu oder am Bodensee planen:
Baden-Württemberg hat für Landkreise und kreisfreie Städte mit stabiler 7-Tage-Inzidenz unter 100 eine Öffnung der touristischen Beherbergung gestattet. Damit einher gehen auch schrittweise Öffnungen in den Bereichen Gastronomie und Kultur.

Weitere Reiseziele:

Niedersachsen

Nachdem in Niedersachsen zunächst nur Urlaub für Einwohner des Bundeslandes möglich war, sind touristische Übernachtungen nun generell für Reisende aus ganz Deutschland erlaubt. Die Nordsee und der Harz freuen sich auf Ihren Besuch!*

*Voraussetzung: 7-Tage-Inzidenz von unter 100

Sachsen

Seit dem 10. Mai ist Urlaub in Ferienhäusern- und Ferienwohnungen sowie auf Campinglätzen in Sachsen wieder möglich.

Brandenburg

Auch Brandenburg plant eine schrittweise Rückkehr zur Normalität. Seit dem 21. Mai sind neben touristischen Übernachtungen auch Außengastronomie und Open Air Kultur-Veranstaltungen möglich sein. Für Restaurant Besuche wird lediglich im Innenbereich ein Test benötigt. 

Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz ist seit dem 12. Mai in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Inzidenz unter 100 die Übernachtung in Ferienwohnungen ebenfalls wieder möglich. Sofern die Inzidenz zwischen 50 und 100 liegt, ist auch die Innengastronomie mit Test zugänglich. Außenbereiche von Restaurants dürfen sogar Gäste ohne Test empfangen. Auch Freizeitparks, Theater oder Kinos sind im Freien geöffnet. Weitere Öffnungen werden voraussichtlich Mitte Juni und Anfang Juli bekannt gegeben. Ein paar schönen Auszeit-Tagen in der Eifel oder an der Mosel steht damit nichts entgegen!

Nordrhein-Westfalen

Auch in Nordrhein-Westfalen gibt es Lockerungen in Bereichen der Freizeit & Kultur. Seit dem 15. Mai sind Übernachtungen in Ferienunterkünften für negativ Getestete, Geimpfte und Genesene wieder möglich. Außerdem darf die Außengastronomie wieder Gäste bewirten, die negativ getestet, geimpft oder genesen sind. Wenn die Inzidenz zwischen 35 und 50 liegt darf auch wie Innengastronomie mit Testpflicht öffnen. Mit einer Terminbuchung ist dann auch der Besuch von Museen, Ausstellungen oder ähnlichen Einrichtungen gestattet. Voraussetzung ist eine 7-Tage-Inzidenz, welche an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100 liegt.

Bremen

Ein neues Ziel für Städtereisen –  seit dem 21. Mai ist Ferienhaus-Urlaub in Bremen wieder möglich. Eine Testpflicht gilt für Personen, die nicht geimpft oder genesen sind. Die Außengastronomie darf bis 23 Uhr Gäste empfangen. Seit dem 14. Juni besteht die Testpflicht nur, wenn die Inzidenz über 35 liegt.

Berlin

In der Hauptstadt sind seit dem 11. Juni wieder Übernachtungen in Ferienunterkünften möglich sein. Dabei müssen Gäste sowohl bei der Ankunft als auch alle drei Tage ein negatives Testergebnis vorzeigen. Restaurant Besuche sind im Außenbereich ohne Test möglich und auch der Innenbereich ist wieder geöffnet, allerdings besteht dort noch die Testpflicht. Berlin bietet zahlreiche historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten, welche sich per Stadtrundfahrt wieder erkunden lassen. Auch Schiffsausflüge auf der Spree sind wieder möglich.

Hamburg

Hamburg – die Perle des Nordens. Endlich ist Ferienhaus-Urlaub auch in der Hansestadt wieder möglich. Bei einem perfekten Städtetrip dürfen die bekannten Hafen- und Stadtrundfahrten natürlich nicht fehlen. Nach einer kleinen Erkundungstour ist auch die Innengastronomie wieder bis 23:00 Uhr geöffnet. Hier dürfen bis zu 5 Personen mit Test an einem Tisch platz nehmen.

Hessen

Urlauber können endlich wieder die hessische Landschaft erkunden. Bei der Ankunft muss ein negativer Corona-Test vorzeigt werden und während des Aufenthalts müssen sich Gäste zweimal pro Woche testen lassen. Nach einem aufregenden Tag im Zoo oder Freizeitpark können Touristen den Abend in der Außengastronomie ausklingen lassen. Bei einer Inzidenz unter 50 sind auch Innenräume von Restaurants wieder mit Test möglich.

Thüringen

Vorteile für Gäste einer Ferienunterkunft: Seit dem 6. Mai gelten in Thüringen neue Auflagen. Neben zahlreichen anderen Bundesländern ist auch die Außengastronomie in Thüringen wieder geöffnet. Voraussetzung für das Öffnen der Innengastronomie, ist eine 7-Tage-Inzidenz unter 35. Auch hier wird ein negatives Testergebnis benötigt.

Sachsen-Anhalt

Auch in Sachsen-Anhalt mit der beeindruckenden Harz Landschaft sind seit dem 8. Mai wieder Übernachtungen in Ferienunterkünften möglich. Während des Aufenthalts können Urlauber Veranstaltungen im Freien besuchen und im Außenbereich der Gastronomie platz nehmen. Sofern die Inzidenz unter 35 liegt, besteht keine Testpflicht mehr für den Besuch der Außengastronomie. Neben Kinos, Theater und Schwimmbädern sind nun auch Stadtrundfahrten wieder erlaubt.

Saarland

Seit dem 31. Mai sind auch im Saarland Übernachtungen in Ferienunterkünften erlaubt. Für einen Aufenthalt benötigen die Gäste ein negatives Testergebnis, welches für 48 Stunden gültig ist. Außerdem ist auch die Innengastronomie wieder offen. Für besonders warme Tage sind bereits seit dem 24. Mai Freibäder und Strandbäder geöffnet. Auch der Besuch einen Kletterparks und andere Freizeitaktivitäten im Außenbereich sind wieder für Gruppen von bis zu 10 Personen möglich. Voraussetzung ist lediglich ein negativer Schnelltest oder ein Genesenen- bzw. Impfnachweis.

Urlaub im Ausland

In den folgenden europäischen Ländern können Sie ebenfalls bereits jetzt Urlaub genießen.
Bitte halten Sie sich auf den Seiten des Auswärtigen Amtes darüber auf dem Laufenden, ob und welche Bestimmungen Sie eventuell bei der Rückreise nach Deutschland einhalten müssen.

Kroatien

Mittlerweile gilt Kroatien nur noch als Risikogebiet . Voraussetzung für eine Einreise ist ein negatives PCR-Testergebnis (nicht älter als 48 Stunden) oder ein negativer Antigen-Schnelltest (muss innerhalb von 10 Tagen wiederholt und bestätigt werden). Noch einfacher haben es Geimpfte und alle, die die Infektion bereits überstanden haben, denn dann ist auch eine Einreise ohne Test möglich. Haben Sie Ihre zweite Impfung also spätestens 14 Tage vor Einreise erhalten oder können Sie nachweisen, dass Sie sich von einer Corona-Infektion erholt haben (zum Beispiel durch ein ärztlich ausgestelltes Zertifikat), steht dem Strandurlaub nichts im Wege. Sowohl die Außengastronomie als auch die Strände sind in Kroatien wieder geöffnet. Bei der Rückreise ersetzt ein negatives Testergebnis die Quarantänepflicht. Zusätzlich wird eine Einreiseanmeldung benötigt.

Spanien

 

Für die Balearen (Mallorca, Ibiza, Menorca, Formentera),die Kanarischen Inseln (Teneriffa, Gran Canaria, Lanzarote und Co.) und Valencia wurde die Reisewarnung aufgehoben, so dass es bei der Rückkehr nach Deutschland auch keine Test- und Quarantänepflicht gibt. Nur für den Flug ist ein Test notwendig. Dieser wird z. B. bei Mallorca-Reisenden noch am Flughafen in Palma durchgeführt. Aber auch in die spanischen Regionen, die als Risikogebiet gelten, darf eingereist werden. Es ist dann bei der Rückreise die Testpflicht zu beachten. Für die Einreise nach Spanien müssen Urlauber generell ein negatives PCR-Testergebnis vorlegen, das nicht älter als 72 Stunden sein darf. Auf den Kanaren muss dieses Testergebnis zusätzlich beim Einchecken in ein Hotel oder eine Ferienwohnung vorgelegt werden. Seit dem 7. Juni besteht keine Testpflicht für genesene und vollständig geimpfte Touristen. Außerdem müssen Urlauber für die Einreise ein digitales Gesundheitsformular ausfüllen und die spanische Corona-App „Radar Covid“ installieren. In den meisten Regionen beginnt die Ausgangssperre ab 23:00 Uhr. Nur auf den Kanaren wurde die Sperre vollständig aufgehoben und auf Mallorca beginnt diese erst ab 24:00 Uhr. Vor Ort sind auf den Balearen seit dem 23. Mai wieder Restaurants geöffnet.

Frankreich

frankreich

 

In den letzten Jahren glänzte Frankreich immer wieder mit beeindruckend hohen Besucherzahlen. Wegen der sinkenden Inzidenz wurden nun auch Öffnungsschritte für Touristen beschlossen. Die Einreise ist derzeit nur mit einem negativen PCR-Test möglich. Dieser darf nicht älter als 72 Stunden sein, wird aber für Reisende kostenlos zur Verfügung gestellt. Auf Grund der Ausgangssperre zwischen 21 und 6 Uhr, ist auch die Anreise in diesem Zeitraum nicht möglich. Vor Ort haben auch Kultureinrichtungen wieder geöffnet. Mittlerweile ersetzt ein negatives Testergebnis bei der Rückreise nach Deutschland die Quarantänepflicht. Solang Frankreich noch als Risikogebiet eingestuft wird, ist eine digitale Einreiseanmeldung nötig.

Österreich

 

Wie wäre es mit einem Abstecher ins Kleinwalsertal im Vorarlberg und Jungholz in Tirol? Diese Regionen gelten nicht als Risikogebiete. Die Quarantänepflicht für Reisende soll dann nur noch für Einreisende aus Hochrisikogebieten gelten. Mit einem negativen Testergebnis oder einer Impfung soll dann auch der Besuch von Hotels und Restaurants wieder möglich sein. Urlauber können auch kostenlose Tests erhalten.

Italien

Urlaub in Italien

 

Wegen der positiven Entwicklung der Inzidenzen, gilt Italien nicht mehr als Risikogebiet. Das Land ist in vier unterschiedliche Farbzonen unterteilt, die die Ausmaße der Inzidenzen darstellen. In den gelben Zonen darf sowohl die Außengastronomie als auch Museen und Ausstellungen wieder Gäste empfangen. Beliebte Urlaubsregionen, wie Sardinien, Umbrien, Ligurien und Venetien gehören mittlerweile zu den weißen Zonen. Hier sind die meisten Beschränkungen, wie die Ausgangssperre aufgehoben. Die zuvor geltende Quarantänepflicht entfällt für alle vollständig Geimpfte (mindestens 14 Tage seit der letzten Impfung), nachweislich Genesene und negativ Getestete. Seit dem 7. Juni gilt die Ausgangsperre von 0 bis 5 Uhr und wird ab dem 21. Juni aufgehoben.

Weitere Reiseziele:

Griechenland

Auch Griechenland hat die bisher geltenden Einreisebeschränkungen gelockert und offiziell die Sommersaison eingeleitet. Wer ein negatives PCR-Testergebnis, das nicht älter als 72 Stunden ist, vorweisen kann oder bereits vollständig geimpft worden ist (mind. 14 Tage seit der letzten Impfung), kann ohne Probleme unter der griechischen Sonne entspannen. Zu beachten ist dabei, dass sich alle Einreisenden spätestens 24 Stunden vor Einreise ein Online-Formular ausfüllen müssen. Die nächtliche Ausgangssperre gilt von 0:30 bis 5 Uhr. Vor Ort dürfen Restaurants und Cafés wieder Gäste im Außenbereich bewirten. Bitte auch beachten: Griechenland ist als Risikogebiet eingestuft, sodass Sie eine Testpflicht bei der Rückreise beachten müssen.

Polen

Für einen Urlaub in Polen, zum Beispiel an der beliebten Ostseeküste, benötigen Sie nur ein negatives Testergebnis (PCR oder Antigen), das nicht älter als 48 Stunden sein darf. Dann besteht für Sie nach der Einreise auch keine Quarantänepflicht. Gleiches gilt für Geimpfte und alle, die die Infektion nachweislich überstanden haben. Polen ist aktuell als Risikogebiet eingestuft, bitte beachten Sie daher die Test- und Quarantänepflicht bei Ihrer Rückreise nach Deutschland.

Portugal

In Portugal sind die aktuellen Regelungen für Reisende stark von der jeweiligen Region abhängig. Die Inzidenz-Werte entwickeln sich in eine durchaus positive Richtung, weshalb nur noch die Azoren und Madeira als Risikogebiet eingestuft werden. Demnach gibt es dort Sondereinschränkungen. In beiden Regionen ist bei der Rückreise nach Deutschland eine Einreiseanmeldung nötig und auf den Azoren gilt gesondert alle 6 Tage eine Testpflicht.
In ganz Portugal muss bei der Einreise ein negativer PCR-Test vorgezeigt werden. Dieser darf maximal 72 Stunden alt sein und ist nur auf englisch oder portugiesisch zugelassen. Genesene, Geimpfte und Kinder unter 2 Jahren sind von einer Testpflicht ausgenommen. Vor Ort sind Museen und Parks für Besucher wieder geöffnet. Auch die Gastronomie und Kulturstätten dürfen am Wochenende bis 22:30 Uhr Gäste empfangen. 

Malta

Die schöne Insel im Mittelmeer erreicht als erstes EU-Land die Herdenimmunität. Auf Grund der hohen Impfquote und der damit einhergehend sinkenden Inzidenz, gilt Malta nicht mehr als Risikogebiet. Viele Urlauber warten bereits euphorisch auf die anstehende Sommersaison. Seit dem 1. Juni sind Reisende aus anderen Ländern wieder zugelassen. An Stränden und Poolanlagen herrscht keine Maskenpflicht mehr. Dann sind in Restaurants bis zu 6 Personen pro Tisch zugelassen und auch Kinos und Theater dürfen wieder öffnen.

Dänemark

Nach Dänemark kann ohne größeren Einschränkungen einreisen, wer vollständig geimpft oder nachweislich genesen ist. Für alle anderen gilt weiterhin eine Test- und Quarantänepflicht nach der Ankunft.