Europas Wasserstraßen – Urlaub mit dem Hausboot

· Kein Kommentar · Geschrieben von:

Der Familienurlaub mal anders, dies gestaltet sich mit einem Hausboot. Alleine in Deutschland gibt es mehr als Siebenhundert Kilometer Wasserstraße, für die kein Bootsführerschein erforderlich ist. Da Hausboote auch bei den Reiseveranstaltern immer mehr im Kommen sind, werden die Angebote und die Auswahl an Booten und Regionen immer größer. Momentan können sich Wasserratten und Fluss-Liebhaber Hausboote in Deutschland, den Niederlanden, Polen, Frankreich und einigen Südeuropäischen Ländern mieten. Die Boote bieten Schlafplätze, je nach Größe, für zwei bis zwölf Personen und sind wie eine kleine Wohnung ausgestattet.

Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern vom Wasser aus

Vor allem in Ostdeutschland gibt es viele Gewässer und kleinere Wasserstraßen auf denen die Hausboote fahren dürfen. ...

Urlaub im Freizeitpark, statt in der Sonne

· Kein Kommentar · Geschrieben von:

Für viele Familien ist ein Kurztrip in einen Freizeitpark die einzige Möglichkeit mit den Kindern herauszukommen, denn vor allem sozial schwache Familien können sich keinen mehrwöchigen Urlaub leisten. Doch die Freizeitparks bieten ein großes Angebot an Unterhaltung, Fahrgeschäften und Abwechslung. Shows untermalen einen vergnüglichen Aufenthalt neben Karussells und Imbissständen, für Groß und Klein. Zudem liegen die Vergnügungszentren meist nicht weiter als ein bis zwei Autostunde vom Heim entfernt.

Hotels im Park

Viele Reiseveranstalter haben diese Möglichkeit des Kurzurlaubs als Chance genutzt und bieten günstige Pauschalreiseangebote für zwei oder drei Übernachtungen für die ganze Familie an. Vor allem die größeren Freizeitparks wie der Europa Park in Rust, oder der Serengeti Park ...

Bootsunglück in Vietnam

· Kein Kommentar · Geschrieben von:

Der Untergang eines Touristenbootes im Norden Vietnams kostete zwölf Menschen das Leben. Der Kapitän des Bootes und der Veranstalter der Tour werden jetzt zur Rechenschaft gezogen. Für den Ausflug hatte der Veranstalter keine Lizenz.
In Nordvietnam in der Bucht von Halong versank vor einem Monat die Dschunke "Bien Mo", zu Deutsch "Ozeantraum". Das Bootsunglück kostete zwölf Menschen das Leben. Der Veranstalter der Reise, der die Bootsfahrt ohne Lizenz vorgenommen hatte, wurde jetzt zur Zahlung einer Geldstrafe von umgerechnet 500 Euro bestraft. Außerdem wurde ihm untersagt, weiterhin Touristenfahrten anzubieten. Der Kapitän und der Maschinist der "Bien Mo" wurden verhaftet. Ihnen wird Fahrlässigkeit vorgeworfen und sie müssen mit einer empfindlichen Gefängnisstrafe von bis zu zwölf Jahren rechnen. Die Halong-Bucht, in der sich das tragische Unglück ereignete, ist eine Bucht in der Provinz Quang Ninh, die sich im Nordosten des Landes befindet. Die Bucht ist bei Touristen sehr beliebt ...

Reiseveranstalter schließen Rückhol-Aktion deutscher Urlauber aus Tunesien ab

· 1 Kommentar · Geschrieben von:

Mit Sondermaschinen holten die Reiseveranstalter in den vergangenen Tagen die restlichen deutschen Urlauber zurück in ihre Heimat. Heute wurde verkündet, dass die große Rückhol-Aktion erfolgreich abgeschlossen sei.
Nachdem die Unruhen in Tunesien in der vergangenen Woche immer stärkere Ausmaße erreichten, konnten die größten Reiseveranstalter in Deutschland heute verkünden, dass die groß angelegten Rückhol-Aktionen für deutsche Urlauber erfolgreich abgeschlossen sind. Größtenteils mit Sonderflügen wurden insgesamt rund 5.000 Tunesien-Urlauber aus dem Staat in Nordafrika zurück in die Heimat geholt. Für die detailliert geplante Aktion der Veranstalter konnten die größten Flughäfen des Landes – in Monastir, Tunis und Enfidha – genutzt werden. Da die Rückhol-Aktion noch erfolgte bevor auch Touristen von den gewalttätigen Unruhen direkt betroffen waren, konnten alle Tunesien-Urlauber unversehrt nach Deutschland zurückkehren. Aufgrund der politischen Lage, der gewaltsamen Straßenschlachten und ...

Kuoni kauft belgischen Reiseveranstalter Best Tours

· 1 Kommentar · Geschrieben von:

Der schweizerische Reiseveranstalter Kuoni hat den belgischen Veranstalter Best Tours übernommen und stärkt so seine Position in den Benelux-Ländern. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, Experten gehen jedoch von knapp 5 Mio. CHF aus.
Der größte der schweizerischen Reiseveranstalter, Kuoni, hat am 31.12.2010 den sich gegenwärtig in Liquidation befindenden belgischen Reiseveranstalter Best Tours offiziell übernommen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Sicher ist jedoch, dass Kuoni mit der Übernahme seine Position im belgischen Reisemarkt ausbaut. Best Tours selbst ist auf Rundreisen und Badeferien in Langstreckendestinationen spezialisiert. Das Unternehmen konnte im Geschäftsjahr 2009/2010 einen Nettoerlös von 38 Mio. Euro erwirtschaften und verfügt über 35 Mitarbeiter. Die Marke "Best Tours" bleibt auch nach der Übernahmen erhalten und wird der Kuoni-Marktregion Nord beigeordnet. Der Grund für die schnelle Übernahme ist die Hauptaktionärin, welche sich in Liquidation befindet. Bereits Anfang ...

Reiseveranstalter Explorer-Fernreisen präsentiert neuen Katalog

· Kein Kommentar · Geschrieben von:

Der Reiseveranstalter Explorer Fernreisen stellt seinen neuen Katalog vor. Auf 364 Seiten präsentiert der Fernreise-Spezialist seine neuen Angebote, wie z.B. Fernreisen in die Region Alaska. Aber auch mit neuen Buchungsanreizen versucht man potentielle Kunden zu überzeugen.
Der Fernreise-Experte Explorer Fernreisen hat seinen neuen 364 Seiten umfassenden Katalog herausgebracht. Der Reiseveranstalter baut vor allem sein USA- und Kanada-Angebot weiter aus und hat dieses um viele Reisen erweitert. Laut dem Explorer-Fernreise Geschäftsführer Andreas Neumann möchte man mit der größeren Produktauswahl USA- und Kanada-Interessierten noch mehr Anreize für die Planung eines Amerika-Urlaubs an die Hand geben. Potentielle Kunden möchte der Fernreisespezialist mit zusätzlichen Buchungsanreizen überzeugen. Der Reiseveranstalter erstattet die seit dem 01. September 2010 fällige Visa Gebühr, falls Kunden eine Mietwagenrundreise buchen. Ein kostenloses Navigationsgerät wird zur Verfügung gestellt, falls die Mietwagenbuchung bis zum 31. März 2011 geschieht. Zusätzlich gibt ...

fvw veröffentlicht Reiseveranstalter-Ranking

· Kein Kommentar · Geschrieben von:

Das alljährliche Ranking der größten Reiseveranstaler in Deutschland wurde wieder von der Touristikzeitschrift "fvw" veröffentlicht. TUI als Marktleiter büßte Marktanteile ein, während der engste Verfolger Rewe dazugewann.
Der Reiseveranstalter TUI bleibt weiterhin Marktführer unter den deutschen Reiseveranstaltern, sein Vorsprung schrumpfte allerdings ein wenig. TUI Deutschland verbuchte für das Reisejahr 2009/2010, welches bis Ende Oktober ging, einen Umsatzrückgang von 2,1 Prozent, der Verfolger Rewe hingegen konnte mit einer Erlössteigerung von 3,6 Prozent Boden gutmachen. Dies ging aus der am Donnerstag veröffentlichen Untersuchung der Tourismuszeitschrift "fvw" hervor. Trotz der Umsatzeinbußen von TUI bleibt der Abstand zu den Vorfolgern weiterhin groß. TUI selbst besitzt einen Marktanteil von 23,1 Prozent, gefolgt von Rewe und den dazugehörigen Veranstaltern ITS, Jahn Reisen, Dertour, ADAC Reisen, Meier’s Weltreisen und Tjaereborg mit 17,9 Prozent. Auf dem ...

Das Winterwetter legt den Verkehr lahm

· Kein Kommentar · Geschrieben von:

Während im letzten Jahr der strenge Winter dafür sorgte, dass das Streusalz in den Straßenmeistereien ausging, ist dieses Jahr das Enteisungsmittel für Flugzeuge knapp. Die Folge: An vielen Flughäfen wurden wieder Flüge gestrichen und auch in den nächsten Tagen müssen Urlauber damit rechnen, dass weitere Flüge annulliert werden.
Dieser Tage sollten Urlauber, die zum Flughafen reisen, ein wenig mehr Zeit mitbringen. Bereits für die Anreise zum Flughafen sollte man etwas mehr Geduld aufbringen, da es auf den Autobahnen, gerade an den Ballungspunkten, oft zu erheblichen Behinderungen kommt. Wer mit der Bahn anreisen möchte, ist da schon etwas besser gestellt. Große Ausfälle gab es hier bisher nicht zu verzeichnen, jedoch ist auch dieses Transportmittel nicht gegen die Launen des Winterwetters gefeit. Immer wieder fallen Bäume auf die Gleise und beschädigen dabei die Oberleitungen, sodass Umwege oder Verspätungen in Kauf genommen werden müssen. An den großen Flughäfen sind die Start und Landebahnen weitgehend geräumt, jedoch fehlt es teilweise an Enteisungsmitteln für die ...

TUI vergibt den Holly-Award

· Kein Kommentar · Geschrieben von:

Der Holly-Award von TUI ist unter den Hotels ein begehrter Preis, den es jedes Jahr zu Gewinnen gilt. Diese Jahr wurden auch Hotels aus Ägypten und Tunesien mit dem Holly-Award ausgezeichnet.
Jedes Jahr zeichnet Europas größtes Touristikunternehmen TUI genau 100 Hotels aus aller Welt mit dem TUI Holly-Award aus. Dieses Jahr haben es unter anderem drei Hotels aus Tunesien und gleich fünf Hotels aus Ägypten in die Top 100 geschafft. Die Daten für diesen Award werden dabei von den Besuchern der Hotels selbst erhoben. In der größten Umfrage der Tourismusbranche werden alljährlich unzählige Kunden befragt, um festzustellen, welche Hotels dieser Welt den Kunden von TUI am besten gefallen. Unter anderem sind die Qualität der Ferienhotels sowie der Service vor Ort von entscheidender Bedeutung bei der Vergabe des begehrten Preises. Etwa 8000 Hotels treten dabei seit 2008 an. Zudem werden in sieben Kategorien ...

Entlassungen bei Thomas Cook nach Verlust

· Kein Kommentar · Geschrieben von:

Nach einem Verlust von 2,6 Millionen Pfund sollen bei Thomas Cook die Kosten um 50 Millionen Pfund gesenkt werden. In etwa 500 Arbeitsplätze fallen der Einsparung zum Opfer.
Der Reiseveranstalter Thomas Cook hat für das Jahr 2009/2010 einen Verlust von knapp 2,6 Millionen britischen Pfund zu verzeichnen. Der Vorjahresgewinn von 7 Millionen britischen Pfund konnte somit nicht wiederholt werden. Der Hauptgrund des Verlustes ist auf die im Mai eingetretene Aschewolke des Vulkans Eyjafjallajökull zurückzuführen, welche den gesamten europäischen Flugverkehr für mehrere Tage lahmlegte. Hinzu kommen noch das schwache Geschäft in Großbritannien sowie der Umsatzrückgang von 4 Prozent beim gekürzten Winterangebot in der Wirtschaftskrise. Der Gesamtumsatz ging somit auf 8,9 Milliarden Pfund zurück. Der operative Gewinn konnte dennoch durch bereits gesenkte Kosten und den Konzernumbau von 157 Millionen auf 167 Millionen ...